Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford Fiesta

Der kleine Ford startet 2010 in den USA

Ford Fiesta USA 2011 Foto: Ford 12 Bilder

Kleinwagen sind in Amerika schon lange keine Nischenprodukte mehr. Das hat auch Ford erkannt und schickt in den USA mit dem Fiesta einen Kleinwagen ins Rennen um die Käufergunst. Der kleine Kölner startet 2010 und wird ausschließlich mit dem 1,6-Liter-Benziner angeboten.

02.12.2009

Der durchschnittliche Amerikaner fährt große, schwere, spritfressende V8-Monster - von wegen. Nachdem die hohen Benzinpreise auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten für Unbill bei den Autofahrern gesorgt haben, hat ein Umdenkprozess eingesetzt. Kleine, sparsame Fahrzeuge gewinnen für die US-Bürger zunehmend an Attraktivität. Das hat auch Ford erkannt und schickt in den USA ab 2010 den Fiesta ins Rennen.

Ford Fiesta 1.6, Renault Clio GT und Suzuki Swift 5:07 Min.

Sportliches Handling bleibt auch der amerikanischen Fiesta-Version erhalten

Die Enthüllung erfolgte am Dienstag, 1.12., standesgemäß mit einem Showauftritt in der ABC-Fernsehshow "Jimmy Kimmel Live!". Hier zeigte Ford den neuen Kleinwagen erstmals der amerikanischen Öffentlichkeit.

Ford bietet den Fiesta in den USA ausschließlich mit dem 119 PS starken 1,6-Liter-Benziner an. Dank zweier variabler Nockenwellen - eine für die Einlass- und eine für die Auslassseite- soll sich Fords kleinstes US-Modell mit durchschnittlich 5,9 Litern auf 100 Kilometern begnügen. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen dem serienmäßigen manuellen Fünfganggetriebe und einem optionalen Sechsgang-Direktschaltgetriebe, bei Ford PowerShift genannt. Letzteres soll sich im Vergleich zum manuellen Getriebe durch noch bessere Verbrauchswerte auszeichnen.

Beim Fahrwerk setzt Ford auf das für europäische Belange abgestimmte Setup. Anstatt die Fahrwerksabstimmung den Komfortbedürfnissen der US-Bürger anzupassen, will man die Amerikaner von den guten Handlingeigenschaften des Fiesta überzeugen. Der in Cuautitlán in Mexico gefertigte Kleinwagen wird ab 2010 als viertürige Limousine sowie als Fließheck-Variante angeboten. Serienmäßig rollt er auf 15-Zoll-Reifen. Optional sind aber auch 16-Zöller erhältlich. Für besonders sportlich orientierte US-Boys hält Ford darüber hinaus 17-Zoll-Leichtmetallräder von Ford Racing bereit. Für die Sicherheit sorgen Fahrer- und Beifahrerairbags, zwei Seitenairbags, Kopfairbags sowie ein Knieairbag für den Fahrer.

Zu welchen Preisen der neue Fiesta in den USA angeboten wird, gab Ford noch nicht bekannt.

Umfrage
Fiesta-Stufenheck für Europa?
Ergebnis anzeigen
Anzeige
Ford Fiesta 1.0, Frontansicht Ford Fiesta ab 89 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Ford Fiesta Ford Bei Kauf bis zu 28,30% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige