Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford Mustang Boss 302

Ein neuer Boss mit mehr Biss

Ford Mustang Boss 302 Foto: Ford 23 Bilder

Ford bringt mit dem Mustang Boss eine automobile Legende zurück. 2012 legt Ford eine limitierte Auflage des Ford Mustang Boss 302 auf, das auf dem aktuellen Modell Mustang GT basiert.

17.08.2010 Holger Wittich

1969, 42 Jahre nachdem die Ford Motor Company den ersten Mustang Boss 302 mit Fünfliter-V8 auf den Markt brachte, gibt es einen neuen Boss - mit mehr Power, weniger Gewicht und zahlreichen anderen Modifikationen.

440 PS-Herz schlägt im Ford Mustang Boss 302

Das Wichtigste zuerst: Der 5,0-Liter-V8 aus dem Mustang GT wurde komplett überarbeitet und leistet dank neuer Einlässe, einer neuen Motorsteuerung sowie einer optimierten Abgasanlage statt 412 satte 440 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 515 Nm. Auch das Fahrwerk, an der Front um elf Millimeter, am Heck um einen Millimeter abgesenkt, hat Ford sportlicher abgestimmt. Natürlich sind Zug- und Druckstufe einstellbar. Damit der Mustang nicht die Kontrolle verliert sind zudem eine Traktionskontrolle und ein ESP an Bord - beide elektronischen Helferlein lassen sich für eine sportlichere Fahrweise natürlich abschalten.
 
Für die Übertragung der Kraft auf die Hinterräder, die übrigens mit 19 Zoll großen Leichtmetallfelgen und Reifen der Dimension 285/35 ausgerüstet sind, sorgt eine manuelle Sechsgang-Schaltung, deren Schaltwege verkürzt wurden. An der Hinterachse spendiert Ford seinem Über-Mustang 255/40er-Pneus. Für eine adäquate Verzögerung ist eine Brembo-Bremsanlage sowie ein ABS zuständig. Gegenüber dem Mustang GT soll der Boss rund einen Meter früher zum Stillstand kommen.

Verzicht auf Dämmmaterial für richtigen Hörgenuss

Kein Stillstand, sondern eine Weiterentwicklung ist selbstverständlich bei einem solchen Top-Modell pflicht. Daher erhält der Boss 302 auch eine neue Front mit einem überarbeiteten Grill und einem Frontsplitter sowie einen Heckspoiler. Farblich erhält jedes Modell eine schwarze oder weiße Dachlackierung, die mit fünf weiteren Farben (Orange, Gelb, Rot, Blau und Weiß) kombiniert werden kann.
 
Im Innenraum präsentiert sich ein Armaturenträger in dunklem Schlag-Metallic-Look. Das Lenkrad wurde ebenso mit Alcantara bezogen wie die Recaro-Sportsitze. Einstiegsleisten mit dem Schriftzug "Powered by Ford" heißen die Passagiere willkommen, die dank fünf Kilo weniger Dämmmaterial auch uneingeschränkter das Tirebwerk erhören können.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige