Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford Mustang GT350

Power-Pony mit 533 PS

Ford Mustang GT350 Foto: Newspress 19 Bilder

Als Shelby GT350 schrieb der Ford Mustang 1965 Geschichte. 2014 kehrte die Legende zurück. Der neue Mustang GT350 leistet über 500 PS und debütierte auf der L.A. Autoshow.

03.06.2015 Uli Baumann

Ford versucht Geschichte zu wiederholen und legt vom neuen Ford Mustang wieder eine Version mit dem legendären Kürzel GT350 auf. Um dem historischen Vorbild alle Ehre zu machen, arbeitet unter der Haube des neuen Ford Mustang GT350 der stärkste V8-Saugmotor, den Ford jemals entwickelt hat. Anfangs wurden nur über 500 PS kolportiert. Jetzt liefert Ford genaue Daten nach. Aus 5,2 Liter-Hubraum schöpft der Achtzylinder 533 PS bei 7.500/min. Das maximale Drehmoment liegt bei 582 Nm bei 4.750/min. Ungewöhnlich für einen US-V8 ist die Verwendung einer Flat Plane-Kurbewelle mit 180 Grad Hubzapfenversatz, wie sie oft bei italienischen Sportwagen verbaut wird. Ungewöhnlich auch das Drehzahlniveau des V8 - der darf nämlich bis 8.250/min. drehen.

Ford Mustang GT350 mit über 500 PS 1:34 Min.

Ford Mustang GT350 mit geduckter Nase

Kombiniert wird der V8 mit einem manuellen Sechsganggetriebe, das das Antriebsmoment über ein Sperrdifferenzial in die Hinterräder serviert. Beim Fahrwerk setzt der Mustang GT350 auf adaptive Dämpfer. Wenn der GT350 in die Eisen geht, verbeißen sich an der Vorderachse Sechskolbenzangen von Brembo in 394 er Scheiben. Hinten unterstützen 380er Scheiben und Vierkolbenzangen. Mehr Bremspower soll noch kein Serien-Ford geliefert haben. Um Platz für die Bremsscheiben im Familien-Pizza-Format zu schaffen, rollt der Ford Mustang GT350 auf 19-Zoll-Felgen, die mit haftfreudigen Michelin Sportpneus bezogen sind.

Optisch besticht das Power-Pony durch eine eigenständige, deutlich abgesenkte Front. Die Aluminium-Motorhaube mit Entlüftungsöffnungen schmiegt sich dicht an den V8. Neue Schürzen vorne und hinten sowie ein kleiner Heckspoiler und ein Diffusor sollen die Aerodynamik optimieren. Weiter ausgestellte vordere Kotflügel mit Entlüftungskiemen schaffen Platz für eine breitere Spur. Ein neuer Kühlergrill sorgt für vermehrten Kühlluftdurchsatz.

Sportlich aufgepeppter Innenraum

Die neue Reize im Cockpit setzen spezielle Recaro-Ledersportsitze, ein unten abgeflachtes Sportlenkrad und überarbeitete Instrumente. Neu ist auch ein fünffach einstellbarer Fahrerlebnisschalter. Zu weiteren Ausstattung zählen ein Infotainmentsystem mit Touchscreen, Klimaanlage und eine fette Audio-Anlage.

Zu welchem Preis Cowboys den scharfen Mustang bändigen dürfen? Keine Angaben. Kommt der GT350 auch nach Europa? Nein, leider nicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige