Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford Raptor 2014

Radikaler Power-Truck wird überarbeitet

2014 Ford F-150 SVT Raptor Special Edition Foto: Ford 35 Bilder

Ford rüstet den 411 PS starken Power-Pickup Raptor mit mehr Luxus aus. Das scharfe Offroad-Gerät geht im Herbst an den Start.

12.05.2013 Torsten Seibt Powered by

Mehr Power? Diesmal nicht. Allerdings sind 411 PS aus 6,2 Liter Hubraum ohnehin kein Grund zur Traurigkeit. Die 411 Pferde liegen seit dem letzten Modellwechsel beim Ford F-150 Raptor an, der ursprünglich mit einem 320 PS starken 5,4 Liter-V8 gestartet war. Für das Modelljahr 2014 widmen sich die Ford-Entwickler stattdessen dem optischen Feinschliff.

Ford F-150 Raptor 2014

Der Macho ist ein Erfolgsmodell. Seit 2009 ist der Raptor Fords Antwort auf Straßensportwagen: ein ziemlich auf Krawall gebürsteter Pickup mit verstärktem, höhergelegtem Offroad-Fahrwerk, Spezialdämpfern der Rallye-Schmiede Fox Raxing und jeder Menge Musik unter der Haube. Vorbild des Ford F-150 Raptor sind die Rallye-Trucks, die in den USA auf berühmt-berüchtigen Veranstaltungen wie der Baja 1000 antreten. Und das ist nicht nur ein leeres Versprechen, der Ford F-150 Raptor macht im Gelände durchaus richtig was her. Je schneller, desto lieber.

2012 verkaufte Ford über 13.000 Ford F-150 Raptor, in diesem Jahr sollen die Zahlen um weitere 14 Prozent geklettert sein. Bei diesem Erfolg scheint die Technik zu stimmen – 411 PS, Unterfahrschutz, automatische Sperre vorne, elektronisch betätigte Sperre hinten, kurze 4,1er Achsübersetzung und ein Fahrwerk, das nach Schlaglöchern und Sprüngen lechzt. Im letzten Modelljahr hat Ford begonnen, ein paar Gimmicks nachzurüsten.

Serienmäßig mit Beadlock-Felgen

Diskussionswürdig ist die Frontkamera, die im Gelände bei starken Gefällen mehr Überblick bringen soll; hilfreich die für 2013 eingeführten Beadlock-Felgen. Diese für das Militär entwickelten Spezialräder sind bei Hardcore-Geländefahrern extrem beliebt, weil ihre Bauweise das Fahren mit sehr niedrigem Luftdruck erlaubt, ohne dass die Reifen von der Felge springen. Bislang sind solche Räder nur als sündteure Nachrüst-Variante zu haben. Beim Ford F-150 Raptor gibt es sie erstmals bei einem zivilen Serienfahrzeug ab Werk.

Das aktuelle Update für das kommende Modelljahr 2014 umfasst dementsprechend nur noch Äußerlichkeiten, denn technisch ist der Ford F-150 Raptor für Offroad-Fans nahe am Optimum. Neue Ziergrafik, ein leckeres neues Metallic-Rot samt neuen Farbvarianten für das Interieur stehen auf der Speisekarte. Auch am Bezugsstoff der Möbel hat Ford nochmals gefeilt. Der Verkauf des neuen 2014er-Jahrgangs des Ford F-150 Raptor beginnt nach den Werksferien im Herbst.

Der Ford F-150 Raptor gelangt nur über freie Importeure nach Deutschland. Spezialisten wie die Firma Büsching oder der Münchner US-Car-Spezialist Geiger berechnen derzeit rund 63.000 Euro für den Pickup-Sportler.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige