Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford-USA

10.500 Jobs in Gefahr

Foto: Ford

Ford will nach einem Bericht des "Wall Street Journal" vom Freitag (22.7.) in den kommenden Jahren bis zu 30 Prozent seiner Angestellten in Nordamerika nach Hause schicken.

22.07.2005

Dies würde auf den Wegfall von 10.500 Stellen für Angestellte an nordamerikanischen Standorten hinauslaufen, schrieb die Zeitung. Dort beschäftige die Ford Motor Company zur Zeit rund 35.000 Angestellte.

Ford hatte bereits die Streichung von 2.700 Angestellten-Positionen in Nordamerika angekündigt. Ein weiterer Abbau von Angestellten könnte nach Darstellung der Zeitung ein Schritt sein, um die amerikanische Automobilarbeitergewerkschaft UAW um einen Abbau von Arbeitern in der Produktion anzugehen.

Ford hatte in dieser Woche für das zweite Quartal 2005 einen Gewinnrückgang von 21 Prozent auf 946 Millionen Dollar (782 Millionen Euro) ausgewiesen. Das amerikanische Autogeschäft schlug dabei mit roten Zahlen von 907 Millionen Dollar zu Buche.

Ford verkaufte in den USA weniger Autos, weil vor allem Konkurrenten aus Fernost wie Toyota und Nissan Marktanteile gewannen. Zudem begann General Motors mit der Einführung größerer Rabatte für alle US-Autokäufer einen neuen Preiskrieg, an dem sich Ford und Chrysler mit einmonatiger Verspätung beteiligten. Ford verfügt in Nordamerika nach Darstellung von Branchenkennern über hohe Überkapazitäten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige