Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford verkauft weniger Autos in Europa

7,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum

Ford Logo

Der US-Autobauer Ford hat im ersten Quartal 2012 auf den europäischen Kernmärkten weniger Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum.

16.04.2012 dpa

In den 19 Kernmärkten seien von Januar bis März 325.400 Fahrzeuge abgesetzt worden, 7,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte die Ford-Europazentrale am Montag (16.4.) in Köln mit. Angesichts des derzeit schwierigen Marktumfelds und der insgesamt rückläufigen Autoverkäufe von über acht Prozent in Europa sieht sich das Unternehmen dennoch auf festem Grund. Davon zeuge auch der leicht gewachsene Marktanteil von 8,5 Prozent (plus 0,1 Prozentpunkte).

Ford B-Max soll für Wachstumsimpulse sorgen

Wachstumsimpulse erwartet Ford in diesem Jahr durch den verbrauchsarmen 1,0-Liter Motor und den neuen B-Max, der demnächst auf den Markt kommen soll. Anfang März hatte der inzwischen pensionierte Konzernfinanzchef Lewis Booth allerdings angekündigt, dass Ford für 2012 in Europa mit einem Verlust von bis zu 600 Millionen Dollar (450 Mio. Euro) rechnet. Im vergangenen Jahr hatte Ford in der Region operativ 27 Millionen Dollar verloren.

Auf Fords wichtigstem europäischen Markt Großbritannien ging der Absatz im ersten Quartal den Angaben zufolge um ein Prozent zurück, in Deutschland als zweitgrößtem Markt blieb er mit 61.700 Fahrzeugen stabil. Im drittgrößten Markt Italien dagegen brach der Verkauf um ein Drittel ein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige