Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fridolin Koltes vom Auto-Salon Singen

"Garantie bringt uns voran" - Autosalon SIngen

Porträt - Fridolin Koltes Foto: 7 Bilder

Fridolin Koltes leitet den Auto-Salon Singen. Hinter dem Handel mit faszinierenden Automobilen steckt das glasharte Know-how eines talentierten Verkäufers mit Fan-Appeal.

14.01.2007 Malte Jürgens Powered by

Im Frühjahr 1990 riecht die Zukunft von Fridolin Koltes nicht nur ein bisschen brenzlig. Sie steht lichterloh in Flammen. Ein Frachter schippert nämlich gerade 26 zu Höchstpreisen eingekaufte Ferrari aus den USA nach Europa, alles auf Rechnung Koltes – und hier zu Lande beginnen die Ferrari-Preise soeben, dramatisch abzurutschen.

Mit einem Szenario wie diesem beginnen normalerweise die Geschichten von Leuten, denen man ansieht,dass es ihnen früher einmal besser ging. Nicht so die Geschichte von Koltes. Der gebürtige Rheinländer aus einem Dorf nahe Alzey meistert die Krise mit einer Entscheidung, die dem Durchschlagen des Gordischen Knotens gleichkommt: „Ich habe damals als einer der Ersten realisiert, dass die katastrophale Ferrari-Auktion 1990 in Straßburg das Ende des Ferrari-Booms eingeläutet hatte."

Koltes reduziert die Preise sofort radikal, zum Teil bis unter den Einkaufswert: „Dadurch konnte ich die 26 Ferrari noch einigermaßen losbringen, bis auf einen 512 BBi. Den hatte ich für 500.000 Dollar eingekauft und bekam dann Jahre später gerade noch 140.000 Mark dafür. Doch unter dem Strich war ich wieder flüssig genug, um für die Zeit danach zu investieren. 80 oder 90 Prozent der Leute im hochpreisigen Ferrari-Handel bekamen den Absturz zu spät mit und gingen in den beiden Jahren danach Pleite.Wir aber sind aufgestiegen."


Business-Repertoire romantischer Autofans

Glasharte Schnitte dieser Art gehören normalerweise nicht zum Business-Repertoire romantischer Autofans. Sie gehören zu den Verhaltensmustern, die einen geborenen Verkäufer und cleveren Geschäftsmann ausmachen.

Die neue Gewährleistungspflicht, die viele Oldtimer-Verkäufer als gesetzlichen Hemmschuh empfinden? Koltes findet sie heute gut: „Langfristig wird die Szene privater Verkäufer, die ja als Ausnahme keine Gewähr leisten müssen, die meisten ihrer Kunden verlieren. Denn die Kunden legen auf eine Garantie zunehmend Wert. Damit schlägt mit der Pflicht zum Gewährleisten die Stunde der Händler, die genau deshalb die von ihnen verkauften Autos immer penibler checken und in Stand setzen."

Der Autosalon Singen prüft als Standard mehr als 80 Positionen, wenn Fahrzeuge neu hereinkommen. Lange Lagerzeiten schwer verkäuflicher Autos? Koltes: „Wir haben etwa 200 Autos in der Ausstellung, 60 Prozent davon Oldtimer, 40 Prozent Neuwagen. Die wechseln halbjährlich, denn wir verkaufen zwischen 400 und 450 Autos pro Jahr."

Geboren 1947 auf einem Bauernhof in Rheinland-Pfalz als eines unter fünf Geschwistern, lernt Koltes KFZ-Mechaniker bei einem Opel-Händler. Neben dem Verständnis für die Technik bringt diese Ausbildung eine weitere Konstante im Leben des Auto-Eleven ans rheinische Tageslicht: Der junge Herr Koltes entwickelt durch den Kundenkontakt praktische Fertigkeiten im Umgang mit Menschen.

Promovierter Autoschrauber

Der eben zum Gesellen promovierte Autoschrauber sattelt um und beginnt eine Karriere als Möbelvertreter. Sein Händchen für Menschen zahlt sich in Windeseile aus: Mit 22 kann er sich 1969 schon die erste Weltreise leisten, mit 23 macht er den Pilotenschein, mit 24 kauft er sich die erste Cessna 172.

Da ist er schon Herr über 140 Außendienst-Mitarbeiter, die er per Cessna besucht. Die spärliche Freizeit verbringt der junge Möbel-Tycoon bereits auf der Firmen-Yacht im Mittelmeer. Doch der viel häufigere Stress krempelt sein Leben um: Im Alter von 33 Jahren rebelliert der Körper, und der jetzt überzeugte Rohköstler beschließt,sein Leben zu ändern.Koltes übernimmt im landschaftlich reizvoll gelegenen Singen nahe dem Bodensee ein Möbelhaus und strebt die geruhsamere Rolle des Patrons an.

Binnen Jahresfrist aber wachsen dem Stammhaus zwei Filialen, und der Geschäftsmotor des Fridolin Koltes legte erneut ständig an Drehzahl zu. Entspannung sucht er wieder beim Auto: Rund zehn Modelle stehen dem Mann, der heute im Alltagsverkehr am liebsten seinen Aston Martin V8 Volante bewegt, zur privaten Auswahl. "1984", sagt Koltes heute, "wurde es Zeit, sich nach einer Halle umzusehen."

Zusammen mit einem Freund mietet er in Radolfzell ein ehemaliges Opel- Autohaus samt Verkaufshalle. Der Freund steigt ins Agentur-Geschäft mit Oldtimern ein. Dann verkauft die Bank das Grundstück; ein Ford-Händler überbietet Koltes ("Ich hatte ein Limit"). Der Noch-Möbelhändler erwirbt den jetzigen Standplatz in Singen.

"Dann kam der Ferrari-Hype"

Zunächst teilt sich der Auto-Salon Singen den Platz mit einer ATU-Filiale,dann wächst das Geschäft.Koltes: "1985 hat ein Ferrari 328 GTS in Amerika fast 30.000 Mark weniger gekostet als in Deutschland. Wir holten die Autos in großem Stil rüber, dann kam der Ferrari-Hype, und plötzlich hatten wir zehnmal mehr Kunden als Autos. Die Preise explodierten, und 1989 beschloss ich, die drei Möbelhäuser zu verkaufen und nur noch mit Autos zu handeln."

Ware musste her, also große Einkaufstour in den USA. Die Bankzinsen waren im Keller, viele Leute suchten teure Autos als Geldanlage, und Ferrari war noch die angesagteste Marke.

Koltes: "Dann kam aber diese unselige Auktion 1990 in Straßburg - und damit das Ende des Höhenflugs." Der Unternehmer brauchte mal wieder Steh-auf-Qualitäten. Heute stehen im Auto-Salon wieder 20 Mitarbeiter in Lohn und Brot. Beratungsgespräche führt Koltes am liebsten immer noch selbst. Dass ihm die Kundschaft ausgehen könnte, befürchtet er weniger: "Wir haben die Adressen von 35.000 Kunden."

Nicht nur chinesische Investoren schätzen die funktionierenden Geschäftsideen des Salon-Löwen und wollen jetzt einen zweiten Auto-Salon in Peking aufziehen. Auch deutsche Investoren vertrauen Koltes ihr Vermögen an.

Zwar schweigt er sich über seine Finanziers beharrlich aus, doch die Investoren KG des Auto- Salons ist solide im Handelsregister gelistet. Unter den Kommanditisten findet sich da etwa die Drogerie-Königin Christa Schlecker. Und noch einer verschafft Koltes mit privatem Geld Spielraum gegenüber den Banken - VW-Boss Bernd Pischetsrieder.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige