Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Gebrauchtwagen

Übersicht der wichtigsten Hochdachkombis

VW Caddy 1.9 TDI Foto: VW 32 Bilder

Wohl kaum eine Autospezies bietet auf geringer Fläche so viel Platz. Kein Wunder, dass Hochdachkombis immer beliebter werden. Auf was Sie beim Gebrauchtkauf achten sollten.

06.11.2009 Jens Katemann Powered by

Früher als Handwerker-Auto verunglimpft, erfreuen sich Hochdachkombis mittlerweile einer stetig wachsenden Fan­gemeinde. So wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bun­desamtes 2009 Modelle wie VW Caddy (plus 94,3 Prozent), Citroën Berlingo (plus 122,1) und Peugeot Partner (plus 215,4) deutlich häufiger neu zugelassen als im Vorjahr. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Hochdachkombis ver­gleichsweise preiswert sind und sich die Hersteller aller Nutzwertorientierung zum Trotz bei der Gestaltung mehr Mühe geben.

Modellwechsel sorgt für günstige Gebrauchtwagen

Am Markt haben Modellwech­sel bei Renault Kangoo und Citroën Berlingo zudem dafür gesorgt, dass mehr günstige Gebrauchte zum Verkauf ste­hen. Auch neue Modelle wie der Skoda Roomster, der erst seit Herbst 2006 angeboten wird, tauchen nun verstärkt im Handel auf. Gebrauchte Dacia Logan MCV sind dagegen noch selten. Das rumänische Billigmodell gibt erst seit 2007 in Deutschland. Die Preise liegen selbst mit Laufleistungen über 50.000 km noch nicht signifikant unter dem Neuwagenpreis. Ein selten zu findendes und teures Exem­plar (ab rund 7.000 Euro zu ha­ben) bleibt auch der Mercedes Vaneo, der nach dem Produkti­onsende 2005 keinen Nachfol­ger mehr bekam.

Grundsätzlich sollte beim Kauf eines gebrauchten Hochdach­kombis besonders darauf ge­achtet werden, dass Diesel-Modelle mit Partikelfilter ausgerüstet sind beziehungs­weise die Euro 4-Norm erfül­len. Hintergrund: Viele ältere Modelle schaffen nur die Ab­gasnorm Euro 3. Das gilt auch für Varianten von Opel Combo, Renault Kangoo, Citroën Ber­lingo, Peugeot Partner, VW Caddy und Fiat Doblò.

Zwei Jahre alter VW Caddy 1.9 TDI
40.000 km, 10.000 Euro


Der kräftige und recht spar­same 1.9 TDI wurde zumeist mit Diesel-Partikelfilter ausge­rüstet. Nicht empfehlenswert ist dagegen der alte VW-Saug­diesel (SDI). Qualitativ gibt es beim VW Caddy wenig zu meckern. Er schneidet bei Dekra-Unter­suchungen stets besser ab als der Klassendurchschnitt. Wer rund 2.000 Euro sparen will, greift zum etwas zähen 1,6-Li­ter-Benziner mit 102 PS.

Daten*VW Caddy 1.9 TDI
Hubraum/Zylinder1.896 ccm / 4
Leistung77 kW / 105 PS
Beschleunigung 0-100 km/h13,3 s
Höchstgeschwindigkeit166 km/h
Bremsweg unbeladen/beladen45,4 / 45,4 m
Norm-/Testverbrauch6,1 / 8,0 Liter D
Anhängelast750 / 1.500 kg
Kosten
Neupreis20.510 Euro
Monatl. Unterhaltskosten255 Euro
Haftpflicht/Teilkasko/Vollkasko**633/357/795 Euro
Steuern pro Jahr293 Euro
Kilometerkosten20,4 Cent
*bei Neuwagenkauf; **Prämie 50 Prozent
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige