Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Gebrauchtwagenaufbereitung

So wird der Alte wieder wie neu

Autopflege, Reinigung, Innenraum Foto: ams 11 Bilder

auto motor und sport zeigt, was man tun kann, um seinen Gebrauchtwagen vor dem Verkauf noch mal auf Hochglanz zu bringen. Hier sind zehn brandheiße Tipps, worauf Sie auf jeden Fall achten sollten.

07.03.2015 Powered by

Rost-Risiko minimieren

Direkt über dem Kotflügel, zwischen der Motorhaube und der Windschutzscheibe, lagern oft über Wochen und Monate Blätter und anderes Grünzeug. Das sollten Sie entfernen, denn sonst bildet sich immer mehr Feuchtigkeit, wodurch dann Rost entstehen kann.

Eine Politur schützt den Lack

Nutzen Sie nur eine Lackpolitur ohne viel Schleifmittel, sonst verkratzen Sie den Wagen. Besorgen Sie noch ein Poliertuch. Im zweiten Schritt kommt ein Wachs zur Versiegelung auf den Lack. Gerade im Winter ist das wichtig, weil das vor dem aggressiven Streusalz schützt.

Felgen gründlich putzen

Achten Sie darauf, sich für Ihre Felgen einen säurefreien Felgenreiniger zu besorgen. Reiniger, die Säure enthalten, greifen zwar auch den Schmutz effektiv an, sind aber langfristig gesehen nicht gut für die Felgen, da diese ebenso angegriffen werden.

Reifen vom Schmutz befreien

Schnappen Sie sich für die Reifen einen Eimer mit warmem Wasser, einen Schwamm und eine milde Seifenlösung. Wenn Sie möchten, können Sie vorsichtig einen professionellen Reifenlack vom Fachhändler auftragen. Benutzen Sie auf keinen Fall Silikonspray.

Klare Sicht durch klares Wasser

Spülen Sie den Schmutz mit viel klarem Wasser runter, damit die Schmutzpartikel das Glas nicht verkratzen. Dann den Scheibenreiniger drauf und putzen. Spülen Sie hinterher noch mal alles ab. Tipp: Lassen Sie das Fenster herunter und putzen Sie auch die Kante.

Vorsichtige Motorraumwäsche

Lassen Sie die Finger von einer Motorraumwäsche mit Hochdruckreiniger. Der hohe Druck kann der Elektronik schaden. Nehmen Sie einen Wasserschlauch, spülen Sie alle dreckigen Flächen mit wenig Druck einmal und reiben Sie mit einem Schwamm alles ab.

Plastikflächen in neuem Glanz

Ein kleiner Tipp, um altes Plastik wieder wie neu aussehen zu lassen: mit Silikonspray einsprühen. Nachdem der Motorraum also grundlegend sauber ist, schnappen Sie sich das Silikonspray und tragen es vorsichtig auf alle Plastikflächen auf.

Lüftungsschlitze säubern

Mit ein paar Wattestäbchen in der Tasche sorgt Tanja für eine Überraschung: Damit lässt sich der Schmutz ganz einfach aus den Lamellen der Lüftungsschlitze wischen.

Fußmatten beidseitig reinigen

Nehmen Sie die Fußmatten raus und reinigen Sie diese am besten mit einer Waschbürste. Für Gummimatten eignet sich auch der Hochdruckreiniger. Vorsicht: Auch unter den Matten reinigen, weil der Dreck dort auf Dauer den Fahrzeugteppich ruiniert.

Saubere Sitze ohne Rückstände

Reinigungsschaum funktioniert zwar, hinterlässt aber leider oft unschöne Rückstände. Die bessere Alternative ist ein Nass-Sauger, den man in Drogeriemärkten, zum Beispiel bei dm, für knapp 20 Euro leihen kann.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige