Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Geely/Volvo

Chinesen wollen Volvo bei Expansion helfen

Volvo C30 Facelift Foto: Volvo

Nach der geplanten Übernahme von Volvo will der chinesische Autobauer Geely der schwedischen Traditionsmarke bei seiner Expansion auf dem größten Automarkt der Welt in China helfen.

29.10.2009

Das gegenwärtige Management, die Fabriken und das Vertriebsnetz sowie die Kooperation mit den bisherigen Partnern solle beibehalten werden, versicherte am Donnerstag (29.10.) der Sprecher der Zhejiang Geely Holding, Yuan Xiaolin, telefonisch der Deutschen Presse-Agentur dpa in Peking. 

Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht

Er machte deutlich, dass nicht mit einem schnellen Abschluss der Verhandlungen mit dem Volvo-Eigner, dem amerikanischen Autokonzern Ford zu rechnen sei. Es ist schwer zu sagen, wie viel Zeit nötig ist, um ein endgültiges Ergebnis zu erzielen", sagte Yuan Xiaolin. Es gebe noch viel zu tun. "Ford und Geely haben noch keine endgültige Entscheidung getroffen." Zu Spekulationen, dass Ford schon Montag (2.11.) bei der Vorlage seiner Quartalsergebnisse den Verkauf verkünden würde, wollte sich der Sprecher nicht äußern. Informierte chinesische Kreise hielten eine derart schnelle Ankündigung für "unmöglich".

Der US-Konzern, der Geely am Mittwoch als "bevorzugter Bieter" eingestuft hatte, könne höchstens einige Fortschritte bei der angestrebten Transaktion mitteilen - "aber mit Sicherheit nicht das endgültige Ergebnis". Geely-Sprecher Yuan Xiaolin warb für die Kooperation der angeschlagenen schwedischen Marke mit Geely und verwies auf den Markt in China, wo trotz der weltweiten Wirtschaftskrise in diesem Jahr schätzungsweise rund 30 Prozent mehr Autos verkauft werden. "Wir werden unsere profunden Kenntnisse vom chinesischen Markt einsetzen, um Volvos Wettbewerbsfähigkeit in diesem wichtigen Markt zu verbessern, was Volvo mehr Chancen und Vorteile bringt."

Geely-Aktie steigt dank Volvo-Kaufabsichten

Geely wolle die Produktionsstätten beibehalten und hoffe, dass das gegenwärtige Volvo-Management in Göteborg seine Arbeit fortsetze. "Wir hoffen, dass sie ihre Erfahrungen und Fähigkeiten einsetzen, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern", sagte der Sprecher der Geely Holding, dem Mutterhaus der in Hongkong an der Börse gehandelten Geely Automobile. Die Geely-Aktie stieg wegen der Aussichten für die Kooperation mit Volvo am Donnerstag um rund zwei Prozent, obwohl der Hang Seng-Index um 2,3 Prozent nachgab.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden