Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Geiger Cars Chevrolet Corvette Grand Sport-Tuning

Mit Kompressor zum ganz großen Sport

Geiger Cars Chevrolet Corvette Grand Sport Foto: Geiger Cars 8 Bilder

Geiger Cars hat die aktuelle Corvette Grand Sport mit einem Kompressor-Umbau auf rennsportliche Power getrimmt. Schließlich solle die Chevrolet, wie schon der Vorgänger aus den 60er Jahren, an die Motorsporterfolge der Marke erinnern.

27.04.2010 Uli Baumann

Serienmäßig rollt die Corvette Grand Sport mit 430 PS und 575 Nm Drehmoment aus einem 6,2 Liter-V8-Saugmotor zu den Kunden. Geiger Cars aus München packt noch 2,3 Liter oben drauf und zwar in Form eines Kompressors, der dem V8 so vehement einheizt, dass unter dem Strich 588 PS und 738 Nm Drehmoment dabei herausspringen.

Der Kompressor treibt die Corvette Grand Sport auf bis zu 337 km/h

Mutiert zum Übersportler, spurtet die mit einem modifizierten Sechsgang-Schaltgetriebe bestückte Corvette Grand Sport in unter vier Sekunden von null auf 100 km/h und wird erst bei 337 km/h vom Luftwiderstand eingebremst.

Die Corvette Grand Sport begeistert durch breitere Kotflügel mit zusätzlichen Lüftungsöffnungen für die nun größer dimensionierte Bremsanlage vom Schwestermodell Z06. Diese wartet mit ihren 355-Millimeter-Scheiben und sechs Kolben an der Vorder- und 340 Millimeter-Scheiben mit vier Kolben an der Hinterachse auf. Auch den Front-Splitter und den größeren Heckspoiler entliehen die Ingenieure der Corvette Z06. Stabilisatoren, Stoßdämpfer und Federn wurden ebenso überarbeitet wie das Schaltgetriebe mit seinen sechs Gängen, ein Trockensumpf-Ölsystem und ein Differential-Kühler sind ebenso mit an Bord. Die Batterie findet sich nun im Heck der Grand Sport. Den optimalen Fahrbahnkontakt gewährleisten 18 und 19 Zoll messende Leichtmetallfelgen mit 275/35er und imposanter 325/30er Bereifung.

Für das so ausgerüstetet Basisfahrzeug kalkuliert Geiger Cars 66.900 Euro. Das Leistungsupdate per Kompressorumbau schlägt mit weiteren 16.450 Euro zu Buche. Die geänderten Getriebeübersetzungen in den Gängen fünf und sechs werden mit 2.800 Euro berechnet.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk