Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Geländewagen Zulassungszahlen 2011

Analyse: Gewinner und Verlierer des Jahres

Mercedes ML Foto: Mutschler, Augustin 66 Bilder

2011 war ein Rekordjahr für Geländewagen und SUV. Mit sattem Plus und Absatzrekorden, aber auch echten Verkaufs-Flops.

08.01.2012 Torsten Seibt Powered by

Wer hätte das vor zehn, 15 Jahren erwartet? 360.105 neu zugelassene SUV und Geländewagen verzeichnet die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes für 2011. Nur zum Vergleich: die gesamten jährlichen Pkw-Neuzulassungen in Österreich liegen deutlich niedriger. In Deutschland, wo das vergangene Jahr mit einem Plus von 8,8 Prozent und insgesamt 3,17 Millionen Neuzulassungen abschloss, erreichte das Offroader-Segment einen Marktanteil von 11,3 Prozent. Steigerung gegenüber 2010: 22,0 Prozent!

SUV Neuzulassungen: satt im Plus

Stramme Zahlen, welche sich die Hersteller auch in anderen Segmenten wünschen würden. Dabei sind einige Modelle noch nicht einmal mitgezählt: der Nissan Qashqai (32.651 Neuzulassungen) wird vom deutschen Importeur ebenso als Van geführt wie der nicht ganz so erfolgreiche Toyota Urban Cruiser, außerdem fehlen die als Lkw typisierten Pickups und Hardcore-Offroader wie der Land Rover Defender.
 
Das Jahr 2011 kennt allerdings nicht nur Gewinner. Einmal wären da die Autos, die uns verlassen mussten. Jeep stellte den offiziellen Verkauf von Cherokee und Patriot ein, entsprechend stürzten die Neuzulassungen ab. Daihatsu erklärte den Rückzug aus dem deutschen Markt in den kommenden Jahren – auch keine gute Werbung, um den kompakten Terios erfolgreich zu verkaufen.

SUV Zulassungszahlen: Gewinner und Verlierer

Anderswo liegen Licht und Schatten nahe beeinander: Während der Ssangyong Korando mit einem sagenhaften Plus von 879 Prozent (bei vergleichsweise bescheidenen Verkaufszahlen) das Jahr abschloss, geht es für den Rexton mit -41 Prozent allmählich dem Ende zu. Der Freelander von Land Rover verlor 35% an Neuzulassungen – nicht wenige davon an einen der spannendsten Neuzugänge des Jahres, den Range Rover Evoque.
 
Aufwärts ging es für etliche ehemalige Sorgenkinder, die 2011 mit Facelift oder komplett neuen Versionen antraten – Jeep Grand Cherokee und Wrangler, Opel Antara, Nissan X-Trail, Renault Koleos zum Beispiel. Andernorts freut man sich über die leise Eroberung. Etwa bei Mitsubishi: strammes Plus für den nicht mehr ganz taufrischen Pajero und ein riesiger Verkaufserfolg mit dem kompakten ASX. Auch bei den koreanischen Marken herrscht Grund zum jubeln. Bei der Image-Offensive, die Kia und Hyundai hingelegt haben, spielen die extrem erfolgreichen SUV der beiden Marken eine nicht zu unterschätzende Rolle. Sensationserfolg des Jahres dürfte der Dacia Duster sein. Mit einem Zulassungsplus von 99,4 Prozent ließ er zumindest stückzahlmäßig fast alle anderen Modelle hinter sich.
 
Am lautesten dürften die Sektkorken allerdings in München knallen. Denn nicht nur mit dem Kassenschlager BMW X1, auch mit dem renovierten X3 und den nach wie vor gefragten Groß-Geräten X5 und X6 ist BMW klarer Marktführer bei den SUV. 68.616 neu zugelassene Offroader trugen 2011 den stilisierten Propeller auf der Haube. Da kommt auch VW nicht dagegen an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk