Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Geländewagen Zulassungszahlen Juli 2012

Die Tops und Flops bei den SUV

Mercedes G 461 Wasserdurchfahrt Foto: Mercedes 67 Bilder

Der Gesamtmarkt bricht ein, die Offroader trumpfen auf. Und: herber Verlust für BMW und Audi. Der Juli bringt viel Bewegung in die Zulassungs-Statistik. Wir zeigen die Tops und Flops des Offroad-Trends.

06.08.2012 Torsten Seibt Powered by

Unerwartet kräftig ging es im Juli nach unten. Obwohl der Sommer ohnehin eine verkaufsschwache Jahreszeit ist, brachen die Zulassungszahlen noch deutlicher ein als üblich. Gegenüber dem letzten Monat gingen die Neuzulassungen um 16,5 Prozent zurück, auch im Jahresvergleich gibt es ein kräftiges Minus: fünf Prozent weniger Zulassungen als im Juli 2011. Von den Kleinwagen bis zur Oberklasse geht es mit den Straßenfahrzeugen zweistellig bergab, nur die Kleinstwagen retten die Pkw-Zulassungsstatistik vor einem noch größeren Minus.

Und einmal mehr die Geländewagen und SUV, ohne die der Gesamtmarkt noch erheblich dramatischer in den Keller rauschen würde. Mit 38.008 neu zugelassenen Offroadern im Juli klettert der Marktanteil auf 15,3 Prozent. Mehr als die Mittelklasse und den Kleinwagen bereits ganz dicht auf den Fersen. Gegenüber Juli 2011 bedeutet das eine Zunahme der Zulassungszahlen um rund 25 Prozent.

SUV-Neuzulassungen: 25 Prozent Plus

Die Anbieter aus dem Erfolgs-Segment können sich auch aus anderen Gründen über die famosen Absatzzahlen freuen: mit mehr als der Hälfte ist der Privatkundenanteil in keinem anderen Segment so hoch. Im Klartext bedeutet das, dass Verkaufsförderungsmaßnahmen wie Tages- und Händlerzulassungen bei den SUV kaum nötig sind und entsprechend kräftige Gewinne sprudeln. Zum Vergleich: in der Mittelklasse liegt der Anteil gewerblicher Neuzulassungen bei fast 80 Prozent.

Bei all der Euphorie wurden allerdings besonders zwei bayerische Premium-Anbieter kräftig gerupft. Der erfolgsverwöhnte BMW X1 findet sich mit einem dramatischen Einbruch von -59,7 Prozent auf einmal hinter Kia und Hyundai wieder, beim BMW X3 gab es fast 900 Neuzulassungen weniger als noch im letzten Monat, der Audi Q5 legt ein Minus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Juli hin.

BMW und Audi stürzen ab

Von diesem Favoriten-Absturz können etliche Importeure profitieren. Land Rover, Jeep und vor allem Hyundai und Kia können ihre Platzierungen in der Zulassungsstatistik in diesem Monat deutlich verbessern. Auffällig ist das nach wie vor gute Abschneiden des Honda CR-V, obwohl dessen Neuauflage unmittelbar vor der Tür steht. Ordentlich erholt hat sich auch der zuletzt arg gebeutelte Land Rover Freelander, während der Klassenkamerad Subaru Forester im Juli um heftige 18 Plätze nach hinten durchgereicht wurde.

Die französische Fahne hält alleine der Renault Koleos hoch, der sich im Mittelfeld verbessern konnte. Die Vorstellung von Citroen und vor allem Peugeot, wo der erst im Mai gestartete 4008 eigentlich als großer Hoffnungsträger gehandelt wurde, ist dagegen mehr als mäßig. Mit zweistelligen Zulassungszahlen rangieren sie im Exoten-Bereich eines Dodge Nitro, der nicht einmal offiziell angeboten wird, sondern nur über freie Importeure den deutschen Markt erreicht.

In unserer Fotoshow finden Sie die exakten Zahlen und Platzierungen der SUV- und Geländewagen-Neuzulassungen in Deutschland.



Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk