Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

General Motors und seine Marken

Saab nicht die einzige verlorene Tochter

GM Logo Foto: dpa

Die frühere General-Motors-Marke Saab ist ein spätes Opfer der Insolvenz des US-Autoriesen im Sommer 2009. Etliche Töchter blieben auf der Strecke. Was ist aus den einzelnen Marken geworden?

08.09.2011 dpa

GM überlebte dank staatlicher Milliardenhilfen. Doch etliche Töchter blieben auf der Strecke. Was aus den einzelnen Marken wurde:

Opel/Vauxhall: Nach dem geplatzten Verkauf an den Autozulieferer Magna drückte GM beim Rüsselsheimer Autohersteller Opel und seiner britischen Schwestermarke Vauxhall ein hartes Sparprogramm durch. 8.000 Mitarbeiter mussten gehen, das Werk Antwerpen wurde dichtgemacht. Doch der Umbau zeigt Wirkung: Dank frischer Modelle konnte Opel neue Kunden gewinnen; nach jahrelangen Verlusten schrieb das Unternehmen zuletzt einen Gewinn.

Bei Pontiac, Saturn und Hummer blieben Kunden aus

Pontiac: Die US-Traditionsmarke Pontiac hatte in der Insolvenz keine Chance. Zu wenige Autokäufer bedeuteten letztlich das Aus. 2010 wurde der Verkauf eingestellt.

Saturn: Die vergleichsweise junge US-Marke Saturn teilt das gleiche Schicksal. Mit ihr hatte GM ab den 1980er Jahren den aufstrebenden japanischen Autoherstellern Kunden abspenstig machen wollen. Das gelang nur teilweise. Unter dem Saturn-Emblem wurden auch der Opel Astra und Vectra in den Staaten verkauft.

Hummer: Die GM-Insolvenz läutete auch das Ende der einst so erfolgreichen Geländewagen-Boliden von Hummer ein. Rasant gestiegene Spritpreise und die Wirtschaftskrise ließen die Kunden für die kantigen Kisten ausbleiben. Ein Verkauf nach China misslang.

Chevrolet immer noch Massenmarke

Chevrolet: Durch den Wegfall von Pontiac und Saturn ist die Bedeutung von Chevrolet im Konzern gestiegen. Die Massenmarke bietet ein Komplettprogramm an und konnte zuletzt deutlich zulegen. In Europa werden unter dem Namen vornehmlich Modelle aus südkoreanischer GM-Fertigung verkauft, die früher unter Daewoo liefen.

Buick: GM feiert mit seiner Premiummarke Buick vor allem in China Erfolge. Dabei bedient sich die uramerikanische Marke deutscher Technik: Die Limousine Buick Regal ist eigentlich ein Opel Insignia.

Cadillac: Cadillac ist die Nobelmarke im GM-Reich und konkurriert mit den großen Modellen aus dem Hause Mercedes, BMW und Audi. Elvis Presley machte die Marke weltberühmt. Auch heute kommt Hollywood an Cadillac nicht vorbei: Der gigantische Geländewagen Escalade mit seinen dunkel getönten Scheiben ist Dauergast in Filmen und auch bei den US-Käufern sehr beliebt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige