Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GM verkauft Getriebesparte

Foto: ams

Der weltgrößte Autohersteller General Motors (GM) verkauft seine Getriebesparte Allison Transmission für 5,6 Milliarden Dollar an die Investmentfirmen Carlyle Group und Onex Corporation. Dies hat GM am Donnerstag (28.6.) in New York bekannt gegeben.

28.06.2007

Allison stellt automatische Getriebe für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge her. Die Sparte hat einen Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Dollar, beschäftigt rund 3.400 Mitarbeiter und verfügt in Indianapolis (US-Bundesstaat Indiana) über sieben Betriebe. Eine Fabrik in Baltimore, in der Pickup- und Geländewagen-Getriebe produziert werden, verbleibt bei GM.

Carlyle ist eine der führenden amerikanischen und Onex eine der ganz großen kanadischen Investmentfirmen. Dies sei ein weiterer wichtiger Schritt zur Liquiditätsverbesserung und zur Unterstützung der hohen Investitionen in neue Produkte und Technologien, betonte GM-Konzernchef Rick Wagoner. Die Gewerkschaften und Aufsichtsbehörden müssen erst grünes Licht geben. Die Transaktion soll möglicherweise bereits im dritten Quartal vollzogen werden.

GM ist momentan weiter dabei, in großem Stil zu restrukturieren, um sein angeschlagenes nordamerikanisches Autogeschäft auf Vordermann zu bringen. Dabei werden zahlreiche nordamerikanische Autofabriken geschlossen und zehntausende von Stellen gestrichen.

GM hat sich auch kürzlich mit seiner früheren Autoteilesparte Delphi und mit der amerikanischen Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers) über einen Sanierungsplan und GM-Beiträge in Milliardenhöhe für die Delphi-Beschäftigten und -Betriebsrentner geeinigt. Die Gewerkschaft machte ihrerseits weit reichende Lohnkonzessionen. Delphi befindet sich in einem Insolvenzverfahren. Die Einigung dürfte den Weg für eine endgültige Beendigung des Insolvenzverfahrens ebnen. GM steht ebenso wie Ford und Chrysler kurz vor US-Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige