Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GM

Weiter auf Sparkurs

GM Logo Foto: GM

Der verlustreiche US-Autobauer General Motors dreht weiter an der Kostenschraube und hofft auf Wachstum in den Schwellenländern.

18.01.2008

Die kürzliche Einigung mit den US-Gewerkschaften auf einen Gesundheitsfonds soll die Mitarbeiterkosten bis 2011 allein um weitere fünf Milliarden Dollar (3,4 Mrd Euro) senken.

Auf den klassischen Märkten, allen voran den USA, bleibe die Lage 2008 wegen der Kreditkrise und der hohen Ölpreise angespannt, sagten GM-Vorstandschef Rick Wagoner und Finanzchef Fritz Henderson am Donnerstag (17.1.) auf einer Analystenkonferenz in Detroit. Der weltweite Automarkt dürfte aber nach ihrer Einschätzung von rund 71 Millionen Fahrzeugen im vergangenen Jahr auf 73 Millionen Einheiten steigen. In den USA werde sich der Markt ab 2009 erholen.

Wachstum in Schwellenländern

Bereits in diesem Jahr will GM aber zahlreiche neue Modelle auf den Markt bringen, um gegenüber Japanern und Europäern Boden gutzumachen. Die Konkurrenten hatten zuletzt vor allem mit verbrauchsärmeren Fahrzeugen gepunktet. Für Wachstum sollen vor allem die Schwellenländer China, Indien, Russland und Brasilien sorgen. Hier will GM sein Engagement stark ausbauen. Allein in China hatte GM im vergangenen Jahr als erster Autobauer mehr als eine Million Autos verkauft. Der Konzern will die Investitionen 2008 insgesamt leicht auf rund acht Milliarden Dollar

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige