Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GMC Denali auf der L.A. Autoshow

Premium-Pickups mit bis zu 420 PS

GMC Sierra Pickup Denali 2016 Foto: GMC 21 Bilder

GMC feiert mit zwei Edel-Pickups Premiere in Los Angeles. Sierra und Canyon kommen im besonderen Luxus-Trim der Denali-Serie.

17.11.2015 Torsten Seibt Powered by

Unter dem Denali-Label vermarktet GMC seit 1998 besonders veredelte Versionen der großen SUV und Pickups des Hauses – sehr zur Freude der Finanzabteilung von General Motors. Mit Preisen, die bis zu 40 Prozent über denen der regulären Pickups und SUV liegen, trägt die Denali-Sparte inzwischen wesentlich zum Gewinn von GMC bei. Inzwischen werden 25 Prozent der GMC-Trucks als Denali ausgeliefert. Benannt nach dem höchsten Berg Nordamerikas sind die Denali-Versionen stets mit viel Chrom und besonders edlem Leder bestückt. Auf der L.A. Autoshow folgen nun die beiden Pickups Sierra und Canyon in dieser Edel-Ausführung.

GMC Sierra Denali mit 6,2 Liter-V8

Beim GMC Sierra Denali, dem dicken Ding aus Detroit, wird ordentlich geklotzt. Er fährt mit dem 6,2-Liter-Motor vor, der 420 PS und 623 Newtonmeter Drehmoment aus seinen acht Zylindern fördert. Mit dem elektronisch erzeugten Gegenschall des Active Noise Cancellation-System soll er im Denali besonders leise agieren. Als kleinere Variante gibt es den 5,3-Liter-V8 zur Auswahl, der mit der neuen Hydramatik-Automatik mit acht Gängen verheiratet ist. Standard ist außerdem das adaptive Magnetic-Ride-Fahrwerk.

Der GMC Sierra Denali verfügt über 22-Zoll-Räder, Stoßfänger in Wagenfarbe, Edelstahlauspuffanlage, werkseitig aufgebrachten Ladewannenschutz, exklusives Leder und eine Hightech-Multimediaanlage mit Internetzugang. Die Pedale lassen sich elektrisch verstellen, die zwölffach verstellbaren Ledersitze sind klimatisierbar.

GMC Canyon Denali auch als Diesel

Mit dem Canyon feiert GMC einen unerwarteten Erfolg – die Vorgängermodelle waren weniger gefragt. Der 2014 präsentierte Canyon ist ein Mid-Size-Pickup, der in der Standardversion mit 3,3 Meter Radstand rund 20 Zentimeter länger als ein VW Amarok ist. Der GMC Canyon Denali wird ebenfalls auf bewährte Weise aufgerüscht: Multimediasystem GMC IntelliLink mit Internetverbindung, integriertem Apple CarPlay und Android Auto, schwarzes Leder mit Ziernähten, beheizbares Lenkrad und klimatisierbare Sitze.

Der GMC Canyon Denali fährt auf 20-Zoll-Rädern vor, bekommt zusätzlichen Chromschmuck und ist in sechs Farbtönen verfügbar. Auch bei ihm wird werkseitig eine Ladeflächenbeschichtung aufgebracht.

Neben dem Standard-V6 mit 3,6 Liter Hubraum und 305 PS wird GMC den Canyon Denali auch mit der erst vor kurzem präsentierten Diesel-Motorisierung anbieten. Der unter dem Namen 2.8L Duramax firmierende Motor ist ein guter Bekannter: er stammt von VM Motori und treibt unter anderem auch den Jeep Cherokee und den Jeep Wrangler an. Im GMC Canyon Denali leistet der Vierzylinder-Diesel 181 PS, bringt es auf 500 Newtonmeter und soll nach GMC-Angaben auf einen US-Normverbrauch von 10,2 Liter kommen.

Der GMC Sierra Denali soll Anfang 2016 auf den Markt kommen, die Auslieferung des GMC Canyon Denali ist für Herbst 2016 angekündigt – derzeit hat auch General Motors mit der besonders aufmerksamen Abgasprüfung von Dieselmodellen zu kämpfen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige