Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Goodwood Festival of Speed 2014

Graham Hills Lotus 49 unterm Hammer

The Goodwood Festival of Speed Sale 2014 Foto: Bonhams 87 Bilder

Vom 26. bis 29. Juni 2014 findet das Goodwood Festival of Speed statt. Bonhams versteigert im Rahmen des Festivals am 27. Juni insgesamt 88 Fahrzeuge, unter anderem einen 1987er Nissan R87E Group C Sports Prototyp und einen besonderen Lotus 49.

22.06.2014 Johannes Hübner Powered by

Der Nissan mit der Chassisnummer „R87G-3“ ist eines von vier für die Gruppe C der Rennsaison 1988 vorbereiteten Fahrzeugen. Hauptziel war es den Nissan 1988 mit mehr Vorbereitungsrennen besser auf die 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten als in der Vergangenheit. Doch auch in dieser Rennsaison blieb die Zuverlässigkeit die Achillessehne des Rennboliden. Ein Nissan schaffte es in Le Mans ins Ziel, bei dem in Goodwood offerierten R87E streikte nach 286 Runden allerdings der Motor.

Neben Le Mans fuhr der 1987er Nissan R87E Group C Sports Prototype in selbigem Jahr sechs Rennen in Fuji und Suzuka. Der Nissan startete immer mit der Startnummer „23“ und beendete vier dieser Wettkämpfe, die beste Platzierung stellte ein fünfter Rang in Fuji dar.

Angeboten wird der „R87G“ mit technischen Gruppe C Dokumenten und das Estimate liegt zwischen 530.000 und 600.000 Euro.

Lotus-Cosworth Ford Type 49 B von Graham Hill und Richard Attwood

Der Lotus 49 begann seine Erfolgsgeschichte 1967 und wurde zu einem der erfolgreichsten Grand-Prix-Rennwagen. Unter anderem gewann der Lotus 49 gleich sein erstes Formel-1-Rennen  beim Grand Prix der Niederlande 1967. Hinter dem Steuer eines Lotus 49 saßen unter anderem die Weltmeister Jim Clark, Graham Hill, Jochen Rindt und Emerson Fittipaldi.
Dieser „49-R8“ wurde im Oktober 1968 gebaut und ist noch einer der wenigen seiner Art.

Insgesamt stellte Lotus nur zwölf dieser besonderen Rennwagen her. Hinter dem Steuer dieses Lotus nahm unter anderem Graham Hill Platz und Richard Attwood fuhr 1969 mit dem „R8“ in der Formel 1 die schnellste Rennrunde beim Großen Preis von Monaco. Für Attwood war das Rennen im Fürstentum zugleich das erste Mal am Steuer des Lotus 49.
Nach dem Auftritt in Monaco wurde der Wagen leicht modifiziert, bevor Graham Hill kurze Zeit später mit ihm beim Grand Prix in Großbritannien auf den siebten Platz fuhr.

Der Privatbesitzer Dave Charlton gewann mit dem 1968-69er Lotus-Crosworth Ford Type 49 zudem zwei seiner sechs Meisterschaften in Südafrika. Das Estimate dieser Formel 1-Legende liegt zwischen 880.000 und 1.3 Millionen Euro.

Alle weiteren Fahrzeuge der Auktion zeigen wir in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige