Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Goodwood Revival

Der größte Maskenball der Motor-Industrie

Goodwood 2009 Foto: Goodwood Motor-Show 55 Bilder

Star-Regisseur Steven Spielberg hätte es nicht besser arrangieren können: Mehr als 100.000 Gäste verkleideten sich beim "Goodwood Revival" (18. - 20.9.) wie in den 40ern, 50er und 60ern. Was dem Kölner sein Karneval, ist dem Briten dieses Oldtimer-Event. Willkommen zum größten Maskenball der Branche.

26.09.2009

"Sir, könnten Sie bitte Ihr Sakko anziehen", wird der Besucher höflich aber bestimmt am Eingang zum Fahrerlager gefragt. Denn leger ist hier nicht angesagt; Jeans schon gar nicht. Verkleidungen der 40er, 50er und 60er Jahren sind gefragt; denn das Festival will die Zeiten von 1948 bis 1966 zelebrieren, in denen die Rennstrecke ihre Blütezeit hatte. Kopfbedeckungen aller Art sehr erwünscht. Der Gentleman wird gebeten, neben dem Sakko auch eine Krawatte oder Fliege zu tragen. Mobiltelefone sollen möglichst nicht genutzt werden, um das Gesamtbild nicht zu stören.

Stirling Moss zu Gast beim Goodwood Revival 2009

"Das Revival ist ein Theater," sagt Veranstalter Lord March. "Die Rennstrecke ist in ein großes Film-Set verwandelt, fast jeder ist in fantastische Kreationen gekleidet; der Aufwand, den die Besucher betreiben ist verblüffend." Die Ladies wurden schon im Vorfeld ermutigt, Ihre Mini-Röcke aus dem Schrank zu kramen - nicht nur zur sichtlichen Freude der inzwischen 80 Jahre alten Rennfahrerlegende Stirling Moss, sondern auch anlässlich des 50. Geburtstags der Marke Mini. Mods und Rocker, Filzhüte und Melonen wohin das Auge reicht.

Verstärkt wird diese historische Atmosphäre von mehr als 70 bezahlten Schauspielern von der "Goodwood Actors Guild": Vermeintliche Schwarzhändler verkaufen Nylon-Strümpfe und Uhren, die sie unter ihren Mänteln hervorzaubern;  Straßenarbeiter beginnen ein Loch an denkbar unpassenden Stellen zu buddeln, Stan Laurel & Oliver Hardy sind scheinbar auferstanden und fahren mit dem Oldtimer übers Gelände; Flugkapitäne in Uniformen des zweiten Weltkriegs werden umringt von Stewardessen und Blumenverkäuferinnen.

Für passende Musik sorgen Brick Lane Boogie Boys and Harry Strutters Jazz Band

Was wäre ein solches Theater ohne die passende musikalische Untermalung: Etwa ein dutzend Bands spielt zeitgenössische Musik - von Jive und Boogie Woogie über Rock & Roll bis hin zu Blues und Swing - wie auch schon die Bandnamen verraten: die Goodwood Big Band, Rockin’ The Joint, Brick Lane Boogie Boys and Harry Strutters Jazz Band, Ooh Baby Ooh und Marjoriebelles oder etwa das Barbershop Quartet Rockaholix.

Der Earl of March erfüllt sich einen Traum

Der Earl of March hat das Goodwood Revival 1998 ins Leben gerufen - und sich damit auch einen persönlichen Traum erfüllt. Denn sein Großvater, der neunte Duke of Richmond, durfte 1948 das erste Rennen auf dem Gelände eröffnen. Ziel des Revivals ist es so auch, die glorreichen Zeiten des Goodwood Motor Circuit wieder aufleben zu lassen. Neben Silverstone war Goodwood zwischen 1948 und 1966 die bedeutendste Rennstrecke Großbritanniens. Vergangenes Jahr kamen 124.000 Besucher zu dem dreitägigen Festival.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden