Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Goodwood Revival Meeting 2011

Mit Stil, Stolz und Sturzhelm

Goodwood Revival Foto: Dino Eisele 56 Bilder

Wenn Charles Henry Gordon-Lennox, Earl of March and Kinrara am 16. bis 18. September 2011 zum Goodwood Revival Meeting bittet, dann steigen die Zwei- und Vierradlegenden von Rauno Aaltonen bis Stan Woods gerne in die schnellste Zeitmaschine der Welt. Denn selbst für gestandene und weitgereiste Rennfahrer ist das Fleckchen Erde im Süden Englands ein Paradies.

05.09.2011 Dirk Johae Powered by

Zusammen mit der Creme der Piloten aus dem historischen Motorsport lassen sie die Rennstrecke, nur wenige Kilometer von Kanalküste bei Chicester gelegen, stilecht wieder aufleben. In diesem Jahr am Start: die deutschen Piloten Jochen Mass, Michael Bartels und Claudia Hürtgen, dazu der mehrfache DTM-Gesamtsieger und Le Mans-Sieger Tom Kristensen, der künftige BMW-DTM-Pilot und dreifache Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx sowie Ex-Audi-Werksfahrer und Le Mans-Sieger Emanuele Pirro. Ebenfalls angekündigt haben sich Red Bull-Teamchef Christian Horner und der Konstrukteur von Sebastian Vettels WM-Renner, Adrian Newey.

Vielfahrer Jochen Mass

Claudia Hürtgen startet mit einem Mini Cooper S 1300 in der St Marys Trophy, dem mit vielen Rennstars besetzten Rennen für Tourenwagen aus der Ära zwischen 1960 und 1966. Vorjahressieger Tom Kristensen tritt in einem Ford Lotus Cortina an ebenso wie sein Ex-Teamkollege Emanuele Pirro. Die Deutsche trifft außerdem auf Festivalneuling  Andy Priaulx. Der BMW Werksfahrer geht mit einem 1800 TiSA auf Spurensuche. Mit dem Sportmodell der "Neuen Klasse" sorgte Hubert Hahne Mitte der 1960er Jahre für Furore. Außerdem dabei: Rallye-Weltmeister Stig Blomqvist in einem Saab 93, der zweifache Tourenwagen-Weltcupsieger Paul Radisich in einem Ford Galaxie 500, der ehemalige Teamchef Alan Mann in einem Ford Lotus Cortina, Derek Bell und Jochen Mass.

Der ehemalige Formel-1-Pilot, Le Mans-Sieger und Tourenwagen-Europameister wird außerdem in der Fordwater Trophy starten, in der in diesem Jahr zum Jubiläum nur Jaguar E-Type bis 1967 zugelassen sind, und sich in der hochklassig besetzten RAC TT Celebration für geschlossene GT-Wagen von 1960 bis 1964 beteiligen. Von 1958 bis 1964 wurde die Tourist Trophy auf der Rennstrecke in Goodwood ausgetragen. Das Starterfeld beim Revival Meeting ist nicht nur wegen des Fahreraufgebots sondern auch wegen des Werts der Fahrzeuge mit vielen Ferrari, Aston Martin und AC Cobra.

Mehrgang-Menü für Renn-Feinschmecker

Auch die Motorradfans kommen auf ihre Kosten. Bei der Barry Sheene Memorial Trophy treten eine ganze Reihe englischer Zweiradartisten wie der ehemalige Suzuki Werksfahrer Stan Woods, Sheenes Schwager Paul Smart oder der mehrfachen GP- und TT-Sieger Chaz Mortimer oder der an. Neu im Programm ist eine Motocross-Demonstration, angeführt vom zehnfachen britischen Meister Jeff Smith und dem zweifachen Europameister Dave Bickers.

Ein Korso erinnert an den fünffachen Formel-1-Weltmeister Juan Manuel Fangio, der im Juni 100 Jahre alt geworden wäre. Dabei sind Sir Stirling Moss, Tony Brooks, Maria Teresa di Filippis und der dreifache Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart, dazu Autos aus Fangios Rennfahrerkarriere wie der Alfa Romeo "Alfetta", der Maserati 250F, der Kurtis Kraft Offenhauser Special, zwei Autos aus Argentinen und die Mercedes-Benz-Rennwagen W196 und 300 SLR.

Auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes der Royal Air Force feiert der Revival Meeting außerdem den Erstflug des britischen  Jagdflugzeugs Spitfire vor 75 Jahren. Auf dem Start- und Landeplatz im Innenbereich der Rennstrecke  werden rund ein Dutzend der legendären Tiefdecker zu sehen sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige