Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Australien

Räikkönen gewinnt 3. Training

Foto: Ferrari

Beim dritten Training zum Formel 1-Auftakt in Melbourne demonstrierte Ferrari erneut seine Favoritenrolle. Nick Heidfeld hielt im BMW Schlagdistanz zur Spitze.

17.03.2007 Powered by

Kimi Räikkönen  unterstrich im Verlauf des einstündigen Trainings bei zu Beginn leicht feuchter Piste mehrfach seinen Titelanspruch. Zu Beginn setzte der Finne seine erste Bestzeit in 1.26,616 Minuten, die kurz darauf von seinem Teamkollegen Felipe Massa um acht Tausendstelsekunden verbessert wurde. Zwölf Minuten vor Trainingsende legte Räikkönen wiederum eine Zeit vor, die eine knappe halbe Sekunde schneller als die von Massa war. In der Schlussminute verbesserte sich der sprechfaule Finne erneut um 0,042 Sekunden und manifestierte in1.26,064 Minuten seine erste Bestzeit für Ferrari, während Massa zwars eine Zeit ebenfalls herunterschrauben konnte, doch beim Fallen der Flagge nur Fünfter war.

Hinter Räikkönen bewies Giancarlo Fisichella, dass mit Renault weiterhin zurechnen ist. McLaren-Mercedes-Junior Lewis Hamilton unterstrich seine Rolle als stärkster Debütant mit Position drei.

Super Aguri blamiert Honda

Die größte Überraschung lieferte allerdings Hamiltons Landsmann AnthonyDavidson. Der sommersprossige Engländer stellte in seinem Super Aguri-Honda das Formel 1-Establishment mit Rang vier auf den Kopf. Dass die gute Trainingsleistung kein Zufall war, bewies sein Teamkollege Takuma Sato mit Rang neun. Damit blamierte das Team des ehemaligen japanischen Formel 1-Fahrers Aguri Suzuki das Honda-Team, das nicht über die Ränge 15 (Barrichello) und 17 (Button) hinauskam.

Hamiltons Teamkollege Fernando Alonso hatte auf Rang sieben das Nachsehen. Der Weltmeister war gerade auf seiner schnellen Runde und hatte mit einem Bestwert im zweiten Streckensektor bereits die Bestzeit im Visier, als ihm in der drittletzten Kurve ein Fehler unterlief und er zu weit hinausgetragen wurde.

Heidfeld Sechster

VorAlonso bewies Nick Heidfeld als erneut bester Deutscher auf Rang sechs, dass BMW auf dem Weg nach vorne ist. Sein Rückstand betrug allerdings rund sieben Zehntelsekunden. Besonders im dritten Sektor ließ Heidfeld Zeit liegen und verlor eine halbe Sekunde auf Räikkönen. Ralf Schumacher kam hinter Heidfelds Teamkollege Robert Kubica auf den13. Platz. Nico Rosberg im Williams blieb indes frühzeitig mit defekter Benzinpumpe liegen und wurde als 16. klassifiziert. Spyker-Pilot Adrian Sutil war zwar mit 19 zurückgelegten Runden nach Button der fleißigste Fahrer, musste jedoch mit dem vorletzten Platz vor seinem Teamkollegen Christijan Albers vorlieb nehmen.

Ergebnis 3. Training:

1. Kimi Räikkönen, Ferrari: 1:26,064 min.
2. Giancarlo Fisichella, Renault: 1:26,454 min.
3. Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes: 1:26,467 min.
4. Anthony Davidson, Super Aguri-Honda: 1:26,491 min.
5. Felipe Massa, Ferrari: 1:26,547 min.
6. Nick Heidfeld, BMW: 1:26,753 min.
7. Fernando Alonso, McLaren-Mercedes: 1:26,786 min.
8. Heikki Kovalainen, Renault: 1:26,937 min.
9. Takuma Sato, Super Aguri-Honda: 1:27,266 min.
10. Alexander Wurz: Williams-Toyota: 1:27,322 min.
11. Mark Webber, Red Bull-Renault: 1:27,390 min.
12. Robert Kubica, BMW: 1:27,753 min.
13. Ralf Schumacher, Toyota: 1:27,887 min.
14. Jarno Trulli, Toyota: 1:27,897 min.
15. Rubens Barrichello, Honda: 1:28,039 min.
16. Nico Rosberg, Williams-Toyota: 1:28,061 min.
17. Jenson Button, Honda: 1:28,119 min.
18. David Coulthard, Red Bull-Renault: 1:28,208 min.
19. Vitantonio Liuzzi, Toro Rosso-Ferrari: 1:28,332 min.
20. Scott Speed, Toro Rosso-Ferrari: 1:28,485 min.
21. Adrian Sutil, Spyker-Ferrari: 1:28,678 min.
22. Christijan Albers, Spyker-Ferrari: 1:30,547 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige