Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Australien

Sieg für Räikkönen

Foto: dpa 69 Bilder

Kimi Räikkönen unterstrich mit einem nie gefährdeten Sieg beim Auftakt zur Formel 1-WM in Melbourne die Überlegenheit von Ferrari und seine Ambitionen auf denTitel. Nick Heidfeld eroberte im BMW Platz vier. Von vier Deutschen fuhren drei in die Punkte.

18.03.2007 Powered by

Räikkönen ging beim Start sofort in Führung und gab diese nur bei seinen beiden Boxenstopps kurz ab. "Es ist toll, wenn du im ersten Rennen gleich gewinnen kannst. Ich musste nicht allzu viel Druck machen, und konnte mir dann anschauen, was die anderen so machen", sagte der Sieger.

Nick Heidfeld im BMW folgte nach sehr gutem Start zu Beginn auf Rang zwei, leitete jedoch bereits in der 15. Runde die Reihe der Boxenstopps ein. "Ich bin leicht losgefahren, um im Qualifying weit vorne zu stehen", erklärte Heidfeld.

Grand Prix Debütant Lewis Hamilton wehrte sich auf den ersten Metern geschickt gegen Heidfelds gut gestarteten Teamkollegen Robert Kubica und machte aus der Not der Bedrängung eine Tugend indem er sich in die erste Kurve außen herum Teamkollege Fernando Alonso schnappte.

Heidfeld eingeklemmt

Bis zum ersten Stopp in der 19. Runde distanzierte Räikkönen dasVerfolgerfeld um bis zu 15 Sekunden. Heidfeld blieb nach seinem ersten Stopp hinter Kubica eingeklemmt und verlor dadurch am Ende  die Chance auf eine bessere Platzierung als Rang vier hinter den beiden McLaren-Mercedes. "Ich bin sehr zufrieden. Ich hatte insgeheim gehofft, dass wir an McLaren näher dran sind", sagte Heidfeld, der auf eine Podiumsplatzierung spekuliert hatte..

Doppel-Weltmeister Fernando Alonso konnte den starken Neuling Hamilton erst bei seinem zweiten Stopp in der 44. Runde knacken, da der farbige Engländer kurz vor seinem zweiten Stopp von Takuma Sato aufgehalten wurde.

Letztlich verlor Hamilton auf seinem letzten Reifensatz beträchtlich an Boden auf Alonso. "Mit dem Ergebnis müssen wir zufrieden sein. Ferrari war an diesem Wochenende einfach einen Tick zu schnell", sagte der Weltmeister.

Hamilton: Bester Debütant seit Villeneuve

Hamilton ist der beste Grand Prix-Debütant seit Jacques Villeneuve, der an gleicher Stelle 1996 Zweiter wurde. Er ist zudem der erste Brite seit 1966, der bei seinem GP-Debüt auf das Podium fahren konnte. Der Verlust von Rang zwei störte den Debütanten aber nicht weiter: "Beim ersten Grand Prix gleich in Führung zu gehen, ist ein tolles Gefühl. Ich könnte nicht glücklicher sein."

Hinter Heidfeld behauptete sich Giancarlo Fisichella auf Rang hauchdünn vor Felipe Massa im Ferrari. Der Brasilianer startete nach einem Motortausch aus der letztenStartreihe und bewies mit seiner Einstoppstrategie, wie überlegen der Ferrari zu Saisonbeginn ist.

Rosberg überholt Schumacher

Nico Rosberg egalisierte mit einer sauberen Fahrt auf Rang sieben sein bislang bestes GP-Resultat und eroberte diese Platzierung mit einem sensationellen Überholmanöver vorbei an Ralf Schumacher während der 38.Runde.

Für Aufsehen sorgte besonders eine spektakuläre Kollision bei einem Überholversuch von David Coulthard an Alex Wurz in der dritten Kurve während 51. Runde. Der Schotte segelte mit seinem Auto direkt am Cockpit von Wurz vorbei. An gleicher Stelle schied bereits in der zwölften Runde Christijan Albers im Spyker-Ferrari aus.

Lehrgeld für Sutil

Sein Teamkollege Adrian Sutil musste gleich zwei mal hintereinander zum Strafstopp durch die Boxengasse. Zuerst, weil er die blauen Flaggen missachtete, als ihn Hamilton überrunden wollte, dann, weil er beim Beschleunigen aus der Boxengasse die weiße Linie übersah. Sutil beendete das Rennen auf Rang 17.

Endergebnis GP Australien:

1. Kimi Räikkönen, Ferrari: 1:25:28,770 h.
2. Fernando Alonso, McLaren-Mercedes: +7,242 s.
3. Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes: +18,595 s.
4. Nick Heidfeld, BMW: +38,763 s.
5. Giancarlo Fisichella, Renault: 1:06,469 min.
6. Felipe Massa, Ferrari: 1:06,805 min.
7. Nico Rosberg, Williams-Toyota: + 1 R,
8. Ralf Schumacher, Toyota: + 1R.
9. Jarno Trulli, Toyota: + 1R.
10. Heikki Kovalainen, Renault: +1 R.
11. Rubens Barrichello, Honda: +1 R.
12. Takuma Sato, Super Aguri-Honda: +1 R.
13. Mark Webber, Red Bull-Renault +1 R.
14. Vitantonio Liuzzi, Toro Rosso-Ferrari: +1 R.
15. Jenson Button, Honda: +1 R.
16. Anthony Davidson, Super Aguri-Honda: +2 R.
17. Adrian Sutil, Spyker-Ferrari: +2 R.

Ausfälle:

Alexander Wurz, Williams-Toyota: Unfall
David Coulthard, Red Bull-Renault: Unfall
Robert Kubica, BMW: Getriebe
Scott Speed, Toro Rosso-Ferrari: Unfall
Christijan Albers, Spyker Ferrari: Unfall

Fahrer-Wertung nach 1 von 17 Rennen:

1. Kimi Räikkönen: 10 P.
2. Fernando Alonso: 8 P.
3. Lewis Hamilton: 6 P.
4. Nick Heidfeld:  5 P.
5. Giancarlo Fisichella: 4 P.
6. Felipe Massa: 3 P.
7. Nico Rosberg: 2 P.
8. Ralf Schumacher: 1 P.

Konstrukteurs-Wertung:

1. McLaren-Mercedes: 14 P.
2. Ferrari: 13 P.
3. BMW-Sauber: 5 P.
4. Renault: 4 P.
5. Williams: 2 P.
6. Toyota: 1 P.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige