Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain, 2. Training

Räikkönen hauchdünn

Foto: dpa

Mit 13 Tausendsteln Vorsprung vor McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton. sicherte sich Kimi Räikkönen auch die Bestzeit im zweiten freien Training in Bahrain.

13.04.2007 Powered by

Der Vorsprung von Ferrari schmolz im Glutofen von Bahrain bei 34 Grad im Schatten rapide dahin: Nur mit hauchdünnen 13 TausendstelsekundenVorsprung rettete Kimi Räikkönen Platz eins. Mindestens ebenso überraschend ist es, dass GP-Rookie Lewis Hamilton auch am Nachmittag schneller war als sein McLaren-Kollege Fernando Alonso. Der Sieger des letzten Rennens in Malaysia war in den für die Bestzeit entscheidenden letzten Minuten des Trainings auf den harten Reifen unterwegs. Wenig überraschend, dass sich der Weltmeister nur auf Platz fünf wiederfand.

Nach dem zweiten Trainingsdurchgang ergibt sich ein anderes Bild als am Vormittag: Zwar setzte Räikkönen erneut die Bestzeit, aber derVorsprung auf die Konkurrenz ist weitaus geringer als beim ersten Aufgalopp. Der schnellste McLaren war fast genauso schnell wie der Ferrari, und dem Drittplatzierten Robert Kubica fehlten auch nur zwei Zehntelsekunden auf den Platz an der Sonne.

Heidfeld einmal mehr bester Deutscher

NickHeidfeld im zweiten BMW reihte sich mit einer halben Sekunde Verspätung auf Platz sieben ein, einen Rang vor Nico Rosberg im Williams.

Bemerkenswertist der sechste Platz von Rosberg-Teamkollege Alex Wurz. Der Österreicher zeigte, dass Williams nach einet schwachen Saison 2006 wieder zurück zu alter Stärke findet. 0,446 Sekunden Rückstand auf Platz eins, davon konnte Williams im letzten Jahr nur träumen. Ein großes Fragezeichen steht jedoch nach wie vor hinter der Zuverlässigkeit der blauen Renner.

Schumacher dümpelt auf Rang 18

Nichtbesonders auffällig agierte wieder einmal Ralf Schumacher. Der17-Millionen-Mann schaukelte seinen Toyota auf Platz 18, einen Rang vor GP-Neuling Adrian Sutil im Spyker, der erneut seinen Teamkollegen Christijan Albers fest im Griff hatte.

Ähnlich mau wie die Vorstellung von Toyota fielen die Darbietungen der Honda-Piloten aus. Jenson Button sorgte unfreiwillig für einen feurigen Höhepunkt, als derV8 in seinem Auto plötzlich verendete, und dies mit einem riesigen Feuerball kundtat. Der dichtauf folgende Felipe Massa rutschte auf dem Öl des Honda-Motors aus und legte einen schwungvollen Dreher auf die Piste. Button blieb nur der 22. und letzte Rang im Klassement.

Ergebnis 2. Training:

1. Räikkönen, Ferrari: 1:33,527 min.
2. Hamilton, McLaren-Mercedes: 1:33,540 min.
3. Kubica, BMW: 1:33,732 min.
4. Massa, Ferrari: 1:33,772 min.
5. Alonso, McLaren-Mercedes: 1:33,784 min.
6. Wurz, Williams-Toyota: 1:33,973 min.
7. Heidfeld, BMW: 1:34,076 min.
8. Rosberg, Williams-Toyota: 1:34,189 min.
9. Coulthard, Red Bull-Renault: 1:34,359 min.
10. Trulli, Toyota: 1:34,366 min.
11. Barrichello, Honda: 1:34,391 min.
12. Kovalainen, Renault: 1:34,585 min.
13. Davidson, Super Aguri-Honda: 1:34,595 min.
14. Webber, Red Bull-Renault: 1:34,677 min.
15. Fisichella, Renault: 1:34,796 min.
16. Sato, Super Aguri-Honda: 1:35,001 min.
17. Liuzzi, Toro Rosso-Ferrari: 1:35,268 min.
18. R.Schumacher, Toyota: 1:35,427 min.
19. Sutil, Spyker-Ferrari: 1:35,582 min.
20. Speed, Toro Rosso-Ferrari: 1:35,687 min.
21. Albers, Spyker-Ferrari: 1:35,835 min.
22. Button, Honda: 1:36,079 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige