Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain

Sieg für Massa

Foto: dpa 62 Bilder

Felipe Massa leistete sich im dritten Saisonrennen keinen Fehler und holte sich in Bahrain seinen ersten Saisonsieg und den zweiten Erfolg für Ferrari. Nick Heidfeld wurde im BMW wieder Vierter.

15.04.2007 Powered by

Entgegen dem Rennen in Sepang konnten die Ferrari in Bahrain auf der besseren Streckenseite starten. Felipe Massa setzte seine Pole Position prompt in eine frühe Führung um, die er fortan außer bei seinen zwei Boxenstopps nicht mehr abgab. "Für die WM-Wertung war der Sieg wichtig, für mich persönlich war es abgesehen von dem in Brasilien der schönste", sagte Massa, der in der Vorwoche noch heftige Medienschelte für sein Rennen in Malaysia verkraften musste.

Lewis Hamilton konnte im McLaren-Mercedes Massa nicht angreifen, kontrollierte aber hinter sich alles nach Belieben. Der Engländer wurde vor Kimi Räikkönen Zweiter und stand damit zum dritten Mal in Folge auf dem Podium - ein neuer Formel 1-Rekord. Zudem liegt Hamilton nun mit 22 Zählern punktgleich mit Fernando Alonso und Kimi Räikkönen an der Tabellenspitze. Der Finne war alles andere als zufrieden: "Happy bin ich nicht. Wir müssen noch ein bisschen besser werden."

Heidfelfd überrumpelt Alonso

Fernando Alonso konnte in Bahrain weder das Tempo von Hamilton, noch das der Ferrari mitgehen. Zu allem Überfluss musste er sich im zweiten Renndrittel von Nick Heidfeld im BMW auf der Außenbahn überholen lassen. Für Alonso blieb Rang fünf. "Ich hatte heute nicht das Tempo und ein bisschen das Vertrauen ins Auto verloren", sagte Alonso, der mit der Abstimmung seines Autos kämpfte.

Heidfeld dagegen wurde zum dritten Mal in Folge Vierter. "Das hat heute sogar noch ein bisschen mehr Spaß gemacht als in Malaysia, das Speziellste war das Überholmanöver", sagte Heidfeld.

Nico Rosberg: Zu viel Sand

Nico Rosberg war vor dem Rennen äußerst zuversichtlich, aber ein schwacher Start, der ihn zunächst von Platz zehn auf Rang 13 zurückwarf und zwei leichte Ausrutscher bei Mittelfeldscharmützeln kosteten ihn einen Platz in den Punkten. Rosberg wurde Zehnter.

"Es war ein schwieriges Rennen. Jedes Mal wenn du versuchst zu überholen, kommst du in den Sand, und dann dauert es wieder eine Runde, bis die Reifen sauber sind. Ich habe schon gedacht, dass wir im Rennen ein bisschen schneller sind", meinte Rosberg.

Ralf Schumacher: "Wenn man einmal hinten ist..."


Von Ralf Schumacher war wenig zu sehen. Während Teamkollege Jarno Trulli (Platz sieben) munter die Renault aufmischte und die Williams hinter sich hielt, rodelte Schumacher im Hinterfeld herum und biss sich zwischenzeitlich an den Super Aguri und Honda die Zähne aus. Mit dem chronisch untersteuernden Toyota endete Schumacher auf Platz zwölf.

"Auf den Geraden waren wir ziemlich langsam und konnten daher nicht überholen. Jarno ist Siebter geworden, das zeigt, dass schon ein bisschen was geht, aber wenn man einmal hinten ist, dann geht nicht viel", sagte der frustrierte Schumacher.

Sutil wieder in Kollision verwickelt

Adrian Sutils Wunsch nach einem guten Rennen wurde wieder nicht erfüllt. Wie in Malaysia knallte es in der ersten Kurvenkombination, was eine SafetyCar-Phase auslöste, weil die havarierten Autos von Jenson Button und Scott Speed erst aus dem Weg geräumt werden mussten.

Die fällige Nasenreparatur am Spyker-Ferrari kostete Sutil zwei Runden und führte dank zahlreicher Ausfälle noch zu Platz 15. Ein schwacher Trost, dass Sutil zwischenzeitlich klar schneller fuhr als Teamkollege ChristijanAlbers, der auf Rang 14 im Ziel einlief.

Ergebnis GP Bahrain:

1. Massa, Ferrari: 59 R.
2. Hamilton, McLaren-Mercedes: +2,3 s.
3. Räikkönen, Ferrari: +8,4 s.
4. Heidfeld, BMW: +14,4 s.
5. Alonso, McLaren-Mercedes: +14,4 s.
6. Kubica, BMW: +45,5 s.
7. Trulli, Toyota: +1:21,3 min.
8. Fisichella, Renault: +1:21,6 min.
9. Kovalainen, Renault: +1:29,4 min.
10. Rosberg, 1:29,9 min.
11. Wurz, Williams-Toyota: +1 R.
12. R.Schumacher, Toyota: +1 R.
13. Barrichello, Honda: + 1R.
14. Albers, Spyker-Ferrari: + 2 R.
15. Sutil, Spyker-Ferrari: + 4 R.

Ausfälle:

Speed, Toro Rosso-Ferrari: Unfall
Button, Honda: Honda: Unfall
Liuzzi, Toro Rosso: Defekt
Sato, Super Aguri-Honda: Motor
Coulthard, Red Bull-Renault: Defekt
Webber, Red Bull-Renault: Unfall
Davidson, Super Aguri-Honda: Motor

Schnellste Runde:

Massa, Ferrari: 1:34,067 min.

WM-Stand nach drei Läufen:

1. Alonso: 22 P.
2. Räikkönen: 22. P.
3. Hamilton: 22 P.
4. Massa: 17 P.
5. Heidfeld: 15 P.
6. Fisichella: 8 P.
7. Trulli: 4 P.
8. Kubica: 3 P.
9. Rosberg: 2 P.
10. R.Schumacher: 1 P.
11. Kovalainen: 1 P.

WM-Stand Konstrukteure:

1. McLaren-Mercedes: 44 P.
2. Ferrari: 39 P.
3. BMW: 18 P.
4. Renault: 9 P.
5. Toyota: 5 P.
6. Williams-Toyota: 2 P.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige