Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien

Hamilton auf Pole

Foto: dpa

Beim Großen Preis von Belgien hat sich WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton am Samstag (6.9.) die Pole Position gesichert. Der britische Formel-1-Pilot fuhr in seinem McLaren-Mercedes in Spa-Francorchamps in 1:47,338 Minuten zur Bestzeit in der finalen Qualifikationsrunde.

06.09.2008 Powered by

Zweiter wurde WM-Rivale Felipe Massa im Ferrari mit 0,340 Sekunden Rückstand. Hinter Heikki Kovalainen im zweiten Silberpfeil reihte sich Weltmeister Kimi Räikkönen (Ferrari) auf Platz vier ein.

Heidfeld bester Deutscher

Nick Heidfeld war im BMW-Sauber als Fünfter bester Deutscher. Er fuhr auch schon im Abschlusstraining am Samstagvormittag die schnellste Runde. Toyota-Fahrer Timo Glock und Williams-Pilot Nico Rosberg hatten dagegen den Sprung in die finale Qualifikationsrunde verpasst. Glock belegte in der zweiten Runde den 13. Rang. Als Grund für das schlechte Abschneiden gab der Wersauer Probleme mit dem Gripniveau und den Reifentemperaturen an. Rosberg kam nicht über Platz 15 hinaus.

Formel-1-Pilot Adrian Sutil war bereits in der ersten Qualifikationsrunde ausgeschieden. Der Gräfelfinger steuerte seinen Force India in Spa Francorchamps auf den 18. Platz und verpasste im 13. Versuch in dieser Saison die zweite Runde der Qualifikation. "Die paar Hundertstel ärgern einen natürlich extrem", sagte der 25-Jährige leicht frustriert nach dem ersten Durchgang des Qualifyings.

Freude dagegen im Mercedes-Lager: "Das war ein großartiger Tag für mich. Das Team hat keine Fehler gemacht und ich auch nicht", sagte Hamilton nach dem erfolgreichen Abschluss des Qualifyings. Und auch Norbert Haug zeigte sich sichtlich zufrieden: "Sensationell. Ich bin unheimlich zufrieden. Startposition eins und drei - das ist eigentlich eine Traumaufstellung", sagte der Mercedes-Sportchef.

Hauptkonkurrent Ferrari gab sich anerkennend für die bessere Performance der Silberpfeile: "Die Jungs haben gezeigt was sie drauf haben", sagte Massa nach der abschließenden Qualifikationsrunde. "Auch ich war auf einer perfekten Runde unterwegs, aber am Ende hat es nicht gereicht." Je nach Wetterlage wird der kurze Start bis zur ersten Haarnadelkurve im Rennen am Sonntag sicherlich sehr interessant werden: Massa und Räikkönen starten demnach innen, Hamilton und Kovalainen werden auf der Außenbahn ins Rennen gehen.

Renault: Punkte möglich

Auch für Fernando Alonso lief es im Qualifying gut: er wird am Sonntag von Rang sechs aus ins Rennen gehen. Aber auch der zweite Renault-Pilot Nelson Piquet Jr. rechnet sich von Platz zwölf aus startend noch Punkte aus. Robert Kubica war dagegen unzufrieden mit dem Samstagsergebnis: Er konnte auf der teils abtrocknenden Strecke keinen ordentlichen Grip aufbauen und landete schließlich auf dem achten Rang. Sébastien Bourdais erreichte im Toro Rosso mit einer Zeit von 1:48,951 Platz neun, gefolgt von seinem Teamkollegen Sebastian Vettel (1:50,319) auf der zehnten Startposition.

Vor dem 13. von 18 Saisonrennen hat Hamilton in der WM-Wertung mit 70 Punkten sechs ZählerVorsprung auf Massa. Titelverteidiger Räikkönen, der in Spa zuletzt dreimal in Serie gewann, liegt 13 Punkte zurück und benötigt auf seiner Paradestrecke dringend einen Erfolg für das erhoffte WM-Comeback. In der Qualifikation aber konnte der Finne erneut nicht überzeugen und verlor bereits das neunte interne Duell mit seinem Teamkollegen Massa.

GP Belgien: Ergebnis Qualifying

GP Belgien: Ergebnis 3. Freies Training
GP Belgien: Ergebnis 2. Freies Training
GP Belgien: Ergebnis 1. FreiesTraining
Formel 1 Datenbank

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige