Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Gut in Form

Foto: Götz von Sternenfels 10 Bilder

Es braucht höhere Weihen der Blechbiegekunst, um die Außenhaut einer Tür von Hand zu fertigen. Doch das Ergebnis ist beeindruckend.

13.01.2007 Thomas Wirth Powered by

Das Loch klafft schonungslos im Blech. Davor und dahinter legt sich eine Lichtkante über das sanft schwingende Aluminium.Doch sie ist dort jäh unterbrochen,wo einst die Tür saß.

Das ist die Aufgabe. Die alte Türhaut des Porsche 550 Spyder ist Schrott, nur der Rahmen hat überlebt. Es gibt keine passenden Teile, und so bleibt nur die Anfertigung von Hand.

Schon die Auswahl des Materials erfordert Sorgfalt. "Wir haben das alte Blech in diesem Fall sogar analysieren lassen", sagt Karosseriebaumeister Torsten Walsdorff aus Uttenreuth. Das ist bei Stahlbech nicht nötig, sinnvoll dagegen bei Legierungen mit unklaren Zusammensetzungen.

Das vom Karosseriebauer Wendler einst für den Porsche verwendete Aluminium enthält unter anderem Magnesium. Das verleiht dem Material mehr Zähigkeit. Reines Aluminium würde sich nicht nur schlecht mit der magnesiumhaltigen Legierung verschweißen lassen, es würde wegen seiner Weichheit auch keine mittragende Funktion übernehmen.

Fünf Zentimeter Zugabe

Der Zuschnitt für die neue Türhaut erfolgt mit einer großzügigen Zugabe von rund fünf Zentimeter. Doch dann beginnen die Schwierigkeiten: Mit einem Filzstift müssen auf dem Blech alle Wölbungen angezeichnet werden. Wo sitzen die Scheitelpunkte? Wo laufen Krümmungen aus? Wie verlaufen die Radien?

"An diesem Punkt muss man sich bereits die Struktur als Ganzes verinnerlichen", sagt Walsdorff. Die Tür krümmt sich leicht um die Hochachse des Porsche, Profis sagen Zug dazu. Fallung dagegen heißen die Wölbungen um die Längsachse. Die Formen sind so komplex,weil die Radien nicht konstant bleiben und mitunter auch die Richtung wechseln.

Die Arbeit beginnt auf der Rollenstreckmaschine. Und es ist wie so oft: Je simpler ein Werkzeug ist, desto schwieriger ist der richtige Umgang mit ihm. Hier sind es nur zwei kugelgelagerte Rollen, zwischen denen sorgfältig entgratetes und gereinigtes Blech hin- und hergezogen werden muss.Zwei Mann braucht es dafür,von denen einer führt – "das ist wie beim Tanzen", sagt Walsdorff. Die Abstände der einzelnen Bahnen voneinander beeinflussen die Krümmung. Je enger die Bahnen verlaufen, desto stärker krümmt sich das Blech.

Zugrichtung muss wechseln

Wichtig ist auch, dass die Zugrichtung im Bereich der Blechzugabe wechselt und somit dieser Punkt außerhalb der späteren Türhaut liegt. Denn wenn die Rolle stoppt, streckt sie das Blech etwas mehr als beim normalen Darüberrollen.

In einer zweiten Phase erhält das neue Blech die richtige Fallung. Dafür eignet sich beispielsweise eine Rundbiegemaschine. Bei dieser Arbeit geht einiges der vorher eingebrachten Krümmung verloren, und dieser Rückgang muss von vornherein eingeplant sein. Zudem lohnt es sich, mit Bedacht zu biegen: Wer hier übertreibt, muss aufwändig korrigieren.

Fehlerquellen gibt es genügend, wenn es um vielfältig geformte Flächen geht, die am Ende so exakt passen sollen wie das letzte Teil in einem Puzzle. Es braucht feines Gespür für das Material und seine Reaktion - auch für diejenige, die auf den übernächsten Schritt folgen wird.

Am Schluss jedoch reicht ein schneller Blick auf die neue Tür. Das Licht liefert das Kriterium: Nur wenn es sich über die gesamte Wagenflanke als durchlaufende, schlanke Glanzlinie abbildet, die selbst an den Übergängen zur Tür nicht verspringt, ist die Arbeit wirklich gut gelungen.

Tipps & Adresse

Karosseriebauer finden sich in jeder Stadt. Doch die wenigsten unter ihnen sind Künstler mit Gespür für altes Blech. Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer standardisierten Unfallreparatur und anspruchsvoller Reproduktion. Gute Betriebe mit Klassiker-Erfahrung können meist Referenzen aufweisen. Billig kann eine aufwändige Arbeit wie die Nachfertigung einer Türaußenhaut nicht sein. Auf rund 900 Euro hat Torsten Walsdorff Telefon 0 91 31/5 20 15) sein Werk veranschlagt. Das Material spielt dabei keine Rolle, wichtiger ist vielmehr, wie komplex die Formen sind. So wird es teurer, wenn eine Türhaut aus mehreren Blechen zusammengeschweißt werden muss.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige