Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Headup-Display - mehr Durchblick in allen Lagen

GM arbeitet am Headup-Display der Zukunft

Foto: GM 4 Bilder

Nebel behindert die Sicht und macht die Fahrt mitunter zum Glücksspiel. Damit Autofahrer in Zukunft auch bei solchen Bedingungen den vollen Durch- und Überblick haben, arbeitet GM am Headup-Display von Morgen.

19.03.2010 Uli Baumann

Die Idee der GM-Forschungsabteilung ist einfach. Zahlreiche Sensoren und Kameras am und im Auto sammeln Daten der Umgebung und füttern damit einen Zentralrechner. Dieser setzt aus dem Input ein virtuelles Bild des Bereichs vor dem Fahrzeug zusammen.

Die Windschutzscheibe wird zur vollflächigen Leinwand

Ein Laser projiziert dann diese Darstellung vollflächig mit ultraviolettem Licht auf die Frontscheibe und macht so den Nebel quasi durchsichtig und die Nacht zum Tag. Dabei wird die Windschutzscheibe mit transparenten Phosphorschichten beschichtet, die mit Laserlicht beschossen Licht emittieren. Markante Punkte wie beispielsweise der Straßenverlauf werden dabei speziell gekennzeichnet

Zusätzlich wollen die Entwickler in diese Darstellung noch Navigationshinweise, Verkehrsschilder und erkannte Hindernisse einblenden um die Fahrt noch sicherer zu machen.

Bereits 1998 hat GM das erste Headup-Display in Serie gebracht. Gegenwärtig können die Modelle GMC Acadia, Chevrolet Corvette, Buick LaCrosse und Cadillac STS mit Headup-Display-Technik geordert werden. Bislang beschränken sich die Einblendungen auf die Windschutzscheibe allerdings auf Dinge wie die Geschwindigkeitsangabe, Spurwechsel- und Fehlfunktionshinweise. Zudem ist der Display-Bereich relativ klein.

Noch befindet sich das vollflächige Headup-Display in der Entwicklung, doch die GM-Techniker sind sich sicher, das in nicht allzuferner Zukunft auch Serienmodelle mit dieser Technik ausgerüstet werden könnten.

Umfrage
Was halten Sie von modernen Assistenzsystemen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden