Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

sport auto-Tuner Grand Prix 2016

Geiger und Donkervoort on Top

High Performance Days 2016 Foto: Jörg Künstle 57 Bilder

Die Tuner rocken Hockenheim mit bis zu 850 PS - Krasser geht´s kaum! Wir haben die Tuner-Highlights für euch. Ganz vorne dabei sind der Geiger mit einer Viper ACR und Corvette Z06 sowie das Donkervoort- Team mit dem D8 GTO.

14.05.2016 Clemens Hirschfeld 1 Kommentar Powered by

Die Boxengasse des Hockenheim-Ring platzte schon am Samstag aus allen Nähten. Bei kühlem aber trockenem Wetter waren unzählige Tuning-Freaks ins Badische gepilgert um Europas Tuning-Elite beim der Zeitenjagt anzufeuern. Am Start sind Fahrzeuge mit deutlich mehr als 600 PS. Darunter der extrem böse Komo-Tec Ariel Atom, der 850 PS-Importracing-Nissan GT-R und die diabolische Viper ACR von Karl Geiger.

High Performance Days 2016Foto: Jörg Künstle
An der Cobra von CN Fahrzeugbau wurde bis zur letzten Sekunde geschraubt.

Geiger-Viper ACR böse und laut

Power hat die Viper im Überfluss! Und das hört man schon beim Einbiegen ins Motodrom. Mit einer Mischung aus brodeln und kreischen jagt die Geigercars-Viper ACR anschließend die Zielgerade hinunter. Beim Anbremsen spucken die Sidepipes ordentlich Feuer. Die ACR beklagt sich schon im Serienzustand nicht über mangelnde Leistung - über 650 PS schickt die Amerikanerin an die Hinterräder. Noch mal deutlich mehr sollten es bei der Viper mit der Startnummer 25 sein.

Das Viper ein echter Performer ist beweist Fahrer Daniel Schwerfeld. Er bewegte das V10-Monster an beiden Renntagen unter 1,07 Minuten um den kleine Kurs. Das schaffte sonst kein anderer im Starterfeld. Auf Platz zwei landete Geiger-Team-Kollege Dominik Schwager in der gelben Chevrolet Corvette Z06. Als richtig harter Gegner erwies sich Denis Donkervoort in seien D8 GTO. Er war am Samstag die schnellsten drei Runden gefahren. Konnte dieses Level aber am Sonntag nicht halten. In der Endabrechnung kam er mit nur wenigen Hundertstel Abstand auf Rang drei.

Donkervoort schlägt zurück

Doch auf die Revanche musste Donkervoort nicht lange warten. Im Final-Lauf konnte er die Viper mit deutlichem Abstand auf den zweiten Platz verweisen. Gestartet wurde in umgekehrter Reihenfolge zu den Quali-Ergebnissen. Die Geiger-Viper musste allerdings nach Startproblemen aus der Boxengasse starten und sich wie die anderen schnellen Teilnehmer durch das gesamte Tuner-Feld arbeiten.

Nach einem rundenlangen Dreikampf an der Spitze zwischen dem weißen Schmidt Motorsport Porsche 911 GT3 Cup, der gelben Geiger Viper ACR und dem grauem Donkervoort D8 GTO, konnte sich schließlich Donkervoort am Porsche vorbei kämpfen. In der Folge setzte sich der D8 GTO deutlich ab und fuhr den Sieg locker nach Hause.

High Performance Days 2016Foto: Jörg Künstle
Schnellster am Samstag. Der Ariel Atom muss mit einem PS nur ein Kilo bewegen.

TIKT-Corvette geht in Flammen auf

Eines der stärkste Fahrzeuge des gesamten Tuner Grand Prix stellt das Team TIKT Performance aus Stephanskirchen in Oberbayern. Die Corvette Z06 X³SSIVE stemmt 747 PS auf die Kurbelwelle – anscheinend zu viel, denn am Samstag fackelte die Corvette spektakulär am Ende von Start-Ziel ab.

Das man schnelle Rundenzeiten auch mit weniger Leistung fahren kann beweist der Komo-Tec-Arial Atom. Er schlägt mit mehr als 500 PS im ersten gezeiteten Lauf die versammelte Tuner-Konkurrenz am Hockenheim-Ring. Klar, denn der Engländer wiegt nur eine halbe Tonne. Damit kommt der Komo-Tec auf ein Leistungsgewicht von rund einem PS pro Kilo.

In unserer Bildergalerie haben wir die coolsten Eindrücke vom Samstag gesammelt.

Download Tuner Grand Prix: Ergebnisse der Qualifikation (PDF, 0,18 MByte) Kostenlos
Download Tuner Grand Prix: Ergebnis Final-Lauf (PDF, 0,17 MByte) Kostenlos
Neuester Kommentar

Irgendwie ist es schon komisch. Donkervoort mit knapp 400PS schlägt die geamte Konkurrenz!
Die Würdigung erhalten aber andere. Am Sonntag zeigte Denis Donkervoort eindrucksvoll wo der Hammer hängt.

netuse 4. Juni 2016, 04:28 Uhr
Neues Heft