Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hockenheim

Podium von Audi besetzt

Foto: Audi 35 Bilder

Titelverteidiger Mattias Ekström hat den Saisonauftakt zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gewonnen. Seine Markenkollegen Timo Scheider und Tom Kristensen machten den Dreifacherfolg von Audi perfekt. Bester Mercedes-Pilote Bruno Spengler landete auf Platz vier und Neuling Ralf Schumacher belegte den 14. Rang.

13.04.2008 Powered by

Audi beherrschte den ersten von zehn Läufen nach Belieben. Der zweifache DTM-Champion Ekström setzte sich vor 93.000 Zuschauern am gesamten Rennwochenende nach 37 Runden in 59:17,726 Minuten durch und wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg. Scheider lag nur 0,824 Sekunden zurück. Kristensen, der in Hockenheim im Vorjahr schwer verunglückt war, wies bereits 19,604 Sekunden Rückstand auf. In der Gesamtwertung führt der Titelverteidiger mit zehn Punkten vor Scheider (8) und Kristensen (6); er unterstrich damit eindrucksvoll seine Ambitionen auf den dritten Champions-Coup.

Ekström überrumpelte Pole-Mann Scheider

Der als Zweiter gestartet Ekström überrumpelte Sekunden später Pole-Mann Scheider und übernahm die Spitze. Der Schwede verteidigte auf dem 4,574 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs souverän die Führung, auch wenn sein Markenkollege immer wieder angriff. Scheider drohte von Verfolger Spengler ebenfalls keine Gefahr. Der Kanadier verlor nach dem ersten Boxenstopp sogar seinen dritten Platz an Paul di Resta. Der junge Brite musste nach einem Malheur beim zweiten Reifenwechsel allerdings seine Hoffnungen begraben, als bester Mercedes-Mann aufs Podest fahren zu können. Ekström blieb auch nach dem zweiten Pflichtstopp vor Scheider. Zudem konnte sich Kristensen auf den dritten Rang vorschieben, wobei der siebenmalige Le-Mans-Sieger von di Restas Pech profitierte.

Schumacher beendet Premierenfahrt im Ziel

Schumacher verlor nach dem Start zunächst etwas an Boden. Trotz einer leichten Kollision mit Christijan Albers in der zweiten Runde konnte der sechsmalige Grand-Prix-Gewinner aus Kerpen das Rennen fortsetzen, während der Niederländer seinen Audi in der Box abstellen musste. Schumacher fuhr dann bis zu seinem ersten Boxenstopp auf Rang 15 und hatte keine Chance, sich nach vorn zu kämpfen. Aber auch ohne sportliche Meriten stand der 32 Jahre alte Bruder von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher im Mittelpunkt des Interesses. Nach 169,238 Kilometern wies der neue Publikumsmagnet dieser populären Serie 49,872 Sekunden Rückstand auf den Sieger auf.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige