Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hockenheim

Tests ohne Klärung

Foto: DTM 35 Bilder

Nebelbedingt begannen die Testfahrten zum DTM-Auftaktrennen 2008 in Hockenheim für die 19 Fahrer mit zweistündiger Verspätung. Dann dominierten die Audi-Piloten das erste Training und im zweite Lauf machte stark einsetzender Regen Bestzeiten unmöglich.

11.04.2008 Powered by

Schnellster Fahrer war Martin Tomczyk in 1:34,543 Minuten vor seinen Audi-Markenkollegen Timo Scheider (plus 0,329 Sekunden) und Oliver Jarvis aus Großbritannien(plus 0,546 Sekunden). Ralf Schumacher war in seiner schnellsten Runde auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs 1,633 Sekunden langsamer als Tomczyk. Bester Mercedes-Pilot war Paul di Resta (plus 1,013 Sekunden) auf Platz acht.

Mercedes läßt sich nicht in die Karten schauen

In der zweiten Einheit des Tages lief es nicht besser für die Marke mit dem Stern. Bei starkem Regen war Paul di Resta in seinem Mercedes zwar Trainingsbester (1:50,239 Minuten), lag aber 15,496 Sekunden hinter dem Tagessieger Tomcyk. "Das Auto gefällt mir sehr gut", äußerte sich Martin Tomczyk überaus zufrieden. "Bisher läuft es bei allen von uns wunderbar, wir hatten heute überhaupt keine Probleme. Trotzdem dürfen wir uns nicht täuschen lassen: Mercedes wird sicherlich noch etwas für das morgige Qualifying im Repertoire haben." Die Vermutung scheint nicht unbegründet, weil Mercedes-Sportchef Norbert Haug auch am Abend noch bester Laune anzutreffen war.

Ralf Schumacher im Training 15. und 17.

Der Einstand von Ralf Schumacher im Deutschen Tourenwagen Masters ist durchwachsen ausgefallen. In den beiden freien Trainingseinheiten zum ersten von elf Saisonläufen erreichte der ehemalige Formel-1-Pilot im Vorjahres-Mercedes die Plätze 15. und 17. Im ersten Übungsdurchgang hatte der 32 Jahre alte DTM-Debütant am Freitag auch mit technischen Problemen an seinem Wagen zu kämpfen, weil das Schaltgestänge brach.

Nach einem Brand am Fahrzeug von Susi Stoddart im ersten Test konnte die Mercedes-Pilotin an der zweiten Session nicht teilnehmen. Sie sei aber unverletzt und das Team ist zuversichtlich zum freien Training am Samstag wieder startklar zu sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige