Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hockenheimring droht die Pleite

Foto: Hockenheimring

Der finanziell hoch verschuldeten Hockenheimring GmbH droht angeblich noch im Februar die Zahlungsunfähigkeit. Nach einem Bericht des "Mannheimer Morgen" beziffern "Insider" die Finanzierungslücke bei der Formel 1-Strecke auf zwei bis drei Millionen Euro.

13.02.2006

"Ohne frisches Geld ist Ende Februar Schluss", zitiert die Zeitung einen Teilnehmer eines Krisengesprächs mit Vertretern der Banken und aus verschiedenen baden-württembergischen Ministerien. Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer räumte ein: "Die Lage ist ernst." Zugleich versicherte der SPD-Politiker: "Wir sind kurzfristig auf gutem Weg."

Gummer sagte, die schwer angeschlagene Betreiber-Gesellschaft erfülle momentan "alle Zahlungsverpflichtungen", benötige aber "in nächster Zeit neue Liquidität». Nach Angaben des "Mannheimer Morgen" liegen die Kartenverkäufe für den Großen Preis von Deutschland am letzten Juli-Wochenende um 30 Prozent unter dem Vorjahr.

Die Hockenheimring GmbH versicherte auf ihrer Internet-Homepage: "Entgegen anders lautender Meldungen werden 2006 alle Veranstaltungen auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg wie geplant stattfinden." Dies gelte für den Formel-1-Lauf (28. bis 30. Juli) wie auch die beiden Rennen zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM/7. bis 9. April und 27. bis 29. Oktober). Auch die beiden Open-Air-Konzerte mit dem britischen Pop-Star Robbie Williams (12. und 13. August), das Dragster-Rennen (25. bis 27. August) sowie alle anderen offiziell angekündigten Veranstaltungen gingen wie geplant über die Bühne. Der erste Williams-Auftritt sei bereits ausverkauft. "Wir freuen uns auf ihren Besuch", schreiben die Ring-Manager.

Seit dem Umbau des Traditionskurses vor einigen Jahren drücken die GmbH trotz öffentlicher Subventionen Schulden in Höhe von rund 29 Millionen Euro. Versuche, neue Geldgeber zu finden oder über ein Leasing-Modell die drohende Insolvenz abwenden zu können, blieben bislang erfolglos. Angedacht ist auch, künftig nur noch ein Formel-1-Rennen in Deutschland zu veranstalten. Derzeit findet außer dem Großen Preis von Deutschland in Hockenheim auch der Große Preis von Europa auf dem Nürburgring (5. bis 7. Mai) statt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden