Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Holden Commodore SW

Schöner Rücken

Foto: Holden 19 Bilder

Die australische GM-Tochter Holden erweitert ihr Angebot künftig um einen Kombi. Der VE Commodore Sportwagon feiert derzeit auf der Sydney Motor Show als Studie Premiere, soll aber schon Anfang 2008 nahezu unverändert in Serie gehen.

12.10.2007

Der Sportwagon teilt sich die Plattform und das Design mit den bekannten Stufenheckmodellen des Commodore. Auch der Radstand wurde unverändert übernommen.

Neu gezeichnet wurde lediglich das Heck, wo die leicht abfallende Dachlinie und eine stark ansteigende Gürtellinie auf die schräg stehende Heckscheibe treffen. Vier Auspuffendrohre und eine mächtige Schürze runden das bullige Hinterteil ab. Die Heckklappe an sich ist weit im Dach angeschlagen und gibt so einen großzügigen Laderaumzugang frei. Eine geteilt umlegbare Rückbank erweitert den Stauraum bei Bedarf.

Ansonsten trägt die Studie im Innenraum feinstes Leder und Sportgestühl. Zur weiteren Ausstattung zählen ESP, ein am Dachhimmel montiertes DVD-System, Parkassistenten vorn und hinten sowie ein Multifunktions-Fahrerinformationsdisplay und 20 Zoll-Leichtmetallfelgen.

Als Antrieb dient dem Sportwagon-Ausstellungsstück ein auf E85-Betrieb ausgelegter V8. In der Serienversion werden aber die aus der Limousine bekannte V6- und V8-Aggregate mit 3,6 bis 6,0 Liter Hubraum Einzug halten.

Auch eine US-Karriere des Sportwagon ist denkbar, denn die Limousine wird als Pontiac G8 bereits auf dem US-Markt vertrieben. Da könnte ein Kombi zur Ergänzung nicht schaden. Eine Entscheidung von GM gibt es dazu aber noch nicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige