Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Saison 2009

Honda startet als zehntes Team in der Formel 1

Foto: Honda 37 Bilder

Der Formel 1-Rennstall Honda wird als zehntes Team auch die Saison 2009 bestreiten. Die ehemaligen Honda-Mannschaft wird unter der Regie von Ross Brawn weitergeführt und setzt auf die Fahrerpaarung Jenson Button und Rubens Barrichello.

26.02.2009 Tobias Grüner Powered by

Mit viel Einsatz und Hartnäckigkeit hat es Ross Brawn am Ende aber doch noch geschafft, die Honda-Führungsriege von seinen Plänen zu überzeugen und so den Weg für ein Überleben des Rennstalls aus Brackley freizumachen.

Erster Test in Barcelona

Schon in der kommenden Woche wird das Team mit dem neuen Auto einen ersten Shakedown in Silverstone fahren. Dann werden auch erstmals die Triebwerke von Motorenlieferant Mercedes-Benz auf der Piste angelassen. Nur wenige Tage später trifft die Mannschaft dann in Barcelona erstmals mit dem Neuwagen auf die Konkurrenz.

Bei den offiziellen Testfahrten vom 9. bis 12. März muss das Team möglichst schnell verlorenen Boden gutmachen. Viele Teams haben bereits mehrere tausend Testkilometer in den Motoren und konnte bereits wertvolle Erkenntnisse über die neuen Slicks, die veränderte Aerodynamik und das Hybrid-System-KERS sammeln.

Erfahrenes Pilotenduo

Bei der Entwicklungsarbeit im Eiltempo wird sicher auch die Erfahrung der beiden Piloten eine gewichtige Rolle spielen. Mit Jenson Button und Rubens Barrichello hat Teamchef Ross Brawn zwei alte Haudegen im Einsatz, die zusammen bereits 421 Grand Prix-Starts vorweisen können.

Die fehlende Erfahrung war es auch, die am Ende auch den Ausschlag gegen den brasilianischen Aufsteiger Bruno Senna gab. Da die finanzielle Starthilfe, die aus den Verpflichtungen von Honda und den Geldern aus den F1-Töpfen von Bernie Ecclestone kommt, sichert nur die erste Saison ab. Deshalb muss das Team möglichst schnell Erfolge vorweisen, um noch während der Saison neue Sponsoren anzulocken. Vor diesem Hintergrund hätte die Lösung mit einem Rookie im Cockpit einfach zu viel Risiko bedeutet.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige