Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

IAA 2001

Leise Messe nach 9/11-Anschlägen

2001 Lamborghini Murciélago Foto: Lamborghini 24 Bilder

Die IAA 2001 stand unter dem Motto "Treffpunkt Zukunft". Doch das Neuheitenfestival wurde von einem Ereignis in der Gegenwart überschattet. Wir blicken zurück auf eine leise IAA.

20.08.2013 Tobias Grüner

Eigentlich sollte Bundeskanzler Gerhard Schröder am 13. September die IAA 2001 offiziell eröffnen. Doch dazu kam es nicht. Die Welt stand noch unter Schock. Der Terroranschlag auf die World Trade Center in New York 2 Tage zuvor überschattete jedes Ereignis - auch die Automesse in Frankfurt.

IAA 2001: Eröffnung durch Schröder fällt aus

Die Ausstellung wurde zwar trotz gedrückter Stimmung durchgezogen, allerdings wurde aus Solidarität auf sämtliche Showteile und laute Musik verzichtet. Auch die feierliche Eröffnungsveranstaltung mit dem Bundeskanzler ließ man ausfallen. 5 Tage nach Beginn der Messe kam Schröder mit einigen Ministern immerhin zu einem kleinen Rundgang vorbei.

Zu sehen gab es viel: 1.100 Aussteller hatten sich angemeldet um auf 235.000 Quadratmetern insgesamt 50 Weltpremieren zu zeigen. Das Internet im Auto stand als technischer Schwerpunkt der Messe besonders im Fokus. Die Zuschauer ließen sich die Freude auf die automobilen Neuheiten nicht nehmen. Über 800.000 Menschen besuchen diese "leise IAA" - deutlich mehr als von den Veranstaltern erwartet.

Audi zeigt Avantissimo, BMW den neuen 7er

Vor allem die deutschen Hersteller fackelten ein Neuheiten-Feuerwerk ab. Auf dem Audi-Stand gab es die Studie Avantissimo zu sehen – quasi eine Kombi-Version des A8. Dazu feierte die Serienvariante des Audi A4 Cabrio ihr Debüt. Bei BMW wurde die neue 7er Baureihe vorgestellt. Für sportlich ambitionierte Fahrer hatte man die Leichtbauversion BMW M3 CSL im Angebot.

Opel konterte mit einer 444 PS Version des Astra – dem Opel Astra OPC X-Treme. Mit dem Opel Frogster und dem Opel Signum 2 präsentierten die Rüsselsheimer noch 2 weitere interessante Studien. Mit Sportmodellen versuchte auch Ford zu glänzen. Auf der IAA wurden 2001 sowohl der Mondeo ST als auch die Focus RS- und ST-Version vorgestellt. Wichtigstes Modell für die Kölner war aber sicher die Weltpremiere des Ford Fiesta.

VW mit Microbus und 4. Polo Generation

Als direkten Fiesta-Konkurrenten stellte VW die 4. Generation des Polo vor. Ebenfalls für viel Aufsehen sorgte die Studie VW Microbus. Seat brachte mit dem Tango ebenfalls ein interessantes Concept. Mit dem neuen Corolla und dem Corolla Verso hatte auch Toyota etwas für Kompaktwagen-Käufer im Angebot. Dazu gab es die Limousine Camry.

Mercedes kam mit dem SL 55 AMG nach Franfurt. Daimler-Konzernschwester Smart zeigte mit der Studie Tridion 4, dass man eine zweite Modellreihe mit mehr als 2 Sitzen plant. Kompaktes gab es auch bei den Italienern. Der Fiat Stilo feierte Premiere. Japan hielt mit dem Nissan Primera und dem Subaru Impreza Facelift dagegen.

Wer mehr Platz braucht, war bei Skoda richtig. Mit dem Superb stießen die Tschechen erstmals in die obere Mittelklasse hervor. Dort war auch der Lancia Thesis angesiedelt. Der Verkaufserfolg des Italieners blieb deutlich hinter dem Superb zurück.

Lamborghini zeigt den Murcielago auf der IAA 2001

Die größte Aufmerksamkeit bei der IAA 2001 in Frankfurt bekam allerdings ein Supersportler aus Italien. Lamborghini stellte erstmals die Serienversion des Murcielago vor. Es war das erste Fahrzeug, das unter der Aufsicht der neuen Muttergesellschaft Audi entwickelt wurde. Seit dem Diablo 1990 hatte es keinen neuen Kampfstier mehr gegeben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden