Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

IAA Nutzfahrzeuge

Hersteller reiten auf grüner Welle

Mercedes Antos Foto: Hersteller 12 Bilder

Niedrige Unterhaltskosten und  geringer Schadstoffausstoß: Das sind zwei wesentliche Aspekte, die über den Kauf eines Fahrzeugs entscheiden. Dies gilt erst recht für die Nutzfahrzeugbranche, denn der Spritverbrauch eines Lkw stellt für Spediteure und Logistiker einen entscheidenden Betriebskostenfaktor dar.  Zudem steht zum 1. Januar 2014 die Einführung der Abgasnorm Euro-6 an. Diese sieht im Vergleich zur bestehenden Euro-5-Norm eine Reduzierung des Partikelausstoßes um 66 Prozent und des Stickstoffausstoßes um 80 Prozent vor. Somit ist es kein Wunder, dass sich auch Nutzfahrzeughersteller mit neuen, abgasreduzierten Motoren auf der größten Nutzfahrzeug-Messe der Welt präsentieren.

05.09.2012 EuroTransportMedia

Euro 6 in Lkw und Bussen
Mercedes zeigt mit der Motorengeneration BlueEfficiency Power einen 6-Zylinder-Reihenmotor, in drei Hubraumklassen( 7,7 l, 10,7 l und 12,8 l) und insgesamt 13 Leistungsstufen. Alle Motoren erfüllen die Euro-6-Norm und kommen sowohl im neuen Actros als auch im neuen Mercedes-Benz Antos zum Einsatz. Des Actros kleiner Bruder feiert auf der IAA seine Weltpremiere. Doch auch im Unimog und im Busssegment von Mercedes finden die neuen Aggregate ihren Einsatz.


MAN zeigt sich auf der IAA Nutzfahrzeuge ebenfalls ganz im Zeichen neuer Motoren. Mit Common-Rail-Einspritzung, integriertem Oxidationskatalysator und Abgasrückführung erreichen auch die MAN-Aggregate Euro-6-Standard. Diese präsentiert MAN in den Lkw-Baureihen TGS TGX, TGL und TGM – den letzten beiden Fahrzeugen hat MAN ein neues Fahrerhaus-Interieur spendiert. 

Volvo arbeitet mit einer Abgasrückführung, um die Euro-6-Ziele zu erreichen. Die Skandinavier haben hierzu den Motor D 13 zusätzlich mit einer katalytischen Abgasnachbehandlung und einem Dieselpartikelfilter aufgerüstet. Das Aggregat soll 460 PS leisten und im neuen FH zum Einsatz kommen. Dieser ist bislang noch ein wohl gehütetes Geheimnis bei Volvo. Ein spektakuläres Internet-Video bietet allerdings einen kleiner Vorgeschmack darauf, wo Volvo mit dem schweren Lkw hin will.


Auch der niederländischen Lkw-Hersteller DAF konnte den Schadstoffausstoß weiter reduzieren. Doch im Unterschied zu MAN und Volvo soll der überarbeitete 12,9-Liter Paccar Mx-Motor ohne Abgasrückführung arbeiten. Zu den Neuerungen gehören dabei  eine neue Kraftstoffeinspritzung und ein vollständig gekapselter Auspuffkrümmer.
IVECO präsentiert neue Motoren mit Hubräumen von neun, elf und 13 Litern ohne Abgasrückführung. Stattdessen arbeiten die drei Motoren mit der patentierten Abgasnachbehandlung  HI-eSCR, die nach Angaben von Iveco eine Katalysatorleistung von fast 100 Prozent hat. Die neuen Motoren kommen im neuen, schweren Lkw „New Stralis“ zum Einsatz, den Iveco mit drei Kabinengrößen anbietet.


Scania zeigt verschiedene Euro-6-Fahrzeuge und Renault stellt eine eigens entwickelte Technologie vor.

Weniger Verbrauch und alternative Antriebe
Neben der Einhaltung der kommenden Euro-6-Norm ist es vor allem die Reduzierung des Spritverbrauchs, den die Hersteller vorantreiben. Renault will mit dem Optifuel-Konzept den Spritverbrauch reduzieren. Hierzu gehören nicht nur Fahrertrainings sondern auch ein automatische Motor-Abschaltung und  spezielle Reifen, die den Verbrauch senken sollen.  Zudem will Renault Fahrzeuge mit Elektro-, Hybrid- und Erdgas-Antrieb vorstellen.  Scania will hier gleichziehen und verspricht eine Zugmaschine mit Gasmotor für den regionalen und Langstreckeneinsatz. Gleiches gilt für Iveco. Die Fiat-Tochter stellt nach eigenen Angaben die gesamte Produktpalette mit Erdgasantrieben vor. Hierzu gehört auch ein Stralis mit einem isolierten Edelstahltank für 200 Kilogramm verflüssigtes Erdgas.


Eine andere Linie verfolgt DAF. Die Niederländer zeigen auf der IAA Sondermodelle mit ATe-Ausstattung. Diese beinhaltet Seitenschürzen, Dachspoiler und Seitenfender, um die Aerodynamic der Fahrzeuge zu verbessern. Hinzu kommen Reifen mit einem niedrigen Abrollwiderstand, ein adaptiver Tempomat und ein Schaltgetriebe, das für einen niedrigen Kraftstoffverbrauch konzipiert wurde.


MAN setzt hingegen auf Hybrid-Antriebe und präsentiert auf der IAA den Metropolis, ein Forschungsfahrzeug gedacht für den schweren Verteilerverkehr in Städten. Der Antrieb des Fahrzeugs besteht aus einem V6 TDI-Motor des Volkswagen-Konzerns und einem 203 kW starken Elektromotor. Die Energie für das E-Aggregat liefert eine modulare Lithium-Ionen-Batterie mit einem Speichervolumen von 105 kWh.


Auch Mercedes treiben die Entwicklung von Hybridantrieben voran und präsentiert zusammen mit dem Tochterunternehmen Fuso den leichten Lkw Canter, der ab dem dritten Quartal 2012 in Europa gefertigt werden soll. Ergänzt wird das Angebot an alternativen Antrieben durch den Vito E-Cell Kombi, einen Personentransporter mit rein elektrischem Antrieb.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit den Kollegen des EuroTransportMedia Verlags erstellt. Weitere Informationen rund um Lkws finden Sie unter www.eurotransport.de .

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden