Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Icons of Speed & Style

Matchbox-Träume in 1:1

icons of speed & style Foto: Darin Schnabel 131 Bilder

Bei der Icons of Speed & Style-Auktion am 26. September kommen im Petersen Museum in Los Angeles skurrile Traumwagen und Kunst der Kustom Kulture um Von Dutch und Ed "Big Daddy" Roth unter den Hammer - und ein Lincoln von Elvis Presley.

22.09.2009 Powered by

In Südkalifornien entstand in den 1960ern aus der Hotrod-Bewegung eine neue Szene - die der Kustom Kulture. Die schönsten Exemplare der wilden Kreationen kommen nun in Los Angeles unter den Hammer.

Die besten Exemplare der Kustom Kulture-Cars
 
Akteure der Custom-Szene waren unter anderem Ed "Big Daddy" Roth und der derzeit im Modezirkus angesagte Von Dutch. Von Dutch war der Spitzname des Multitalents Kenneth Graeme Howard (1929 bis 1992). Er war Motorradmechaniker, Büchsenmacher, Messerschmied und vieles mehr, bis er seine Kunst zum Beruf machte. In den 1950ern wurde er zum gefeierten Customizer - Veredler - von Autos, Trikes und Motorrädern. Er gilt als einer der Väter der Kustom Kulture. Erst nach dem Verkauf seiner Namensrechte an ein japanisches Unternehmen wurde der Name Von Dutch zu einer Hype-Modemarke.

Einige der schönsten und wildesten Kreationen der Kustom Kulture werden am 26. September vom Auktionshaus RM Auctions im Petersen Museum in Los Angeles versteigert.
 
Lincoln vom King: Elvis Presleys "deutscher" Continental
 
Insgesamt 80 Fahrzeuge aus einer Privatsammlung stehen zum Verkauf. Darunter die 1964er Road Agent, die Mysterion Roadster Recreation und zwei Trikes von Ed Roth, die 1:1-Umsetzung eines 1965er "Hot Wheel"-Dodge Deora Concept Car, ein 1969er Dodge Charger im General Lee-Design, ein 1965er Ford E100 Econoline "Von Dutch"-Van und ein Lincoln Continental Mark V aus dem Jahr 1960, den sich Elvis Presley bestellte, als er in Deutschland seinen Militärdienst absolvierte.

Dragster, Hot-Rods und ein kleiner Japaner

Dass auch kleine Japaner für das Customizing geeignet sind, demonstrierte Ed Roth mit seinem Honda 600 von 1973. Erwartet wird ein Auktionserlös von 30.000 bis 40.000 US-Dollar für den bunten Zwerg.

Von vier V8-Motoren wird der Wagon-Master Riviera Exhibition Dragster von 1961 angetrieben - ein zu Metall gewordener Matchbox-Traum.Unter den Auktions-Lots finden sich auch eine rasende Prinzessinen-Kutsche und ein fahrender Sarg, der von einem 426er Hemi-V8 angetrieben wird.

Viele Modelle lassen sich mit Worten kaum beschreiben - schauen Sie sich die wilden Fahrzeuge in unserer Fotoshow doch einfach an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk