Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Inkas Huron APC

Schulbus für Mad Max

Inkas Huron APC gepanzerter Transporter Foto: INKAS Armored Vehicle Manufacturing 23 Bilder

Sie würden gerne mal mit ihren Kumpels verreisen, aber draußen geht gerade die Welt unter? Wir hätten da das passende Auto für Sie... Der Inkas Huron APC hat jede Menge Platz und ein paar extravagante Ausstattungsdetails.

12.02.2015 Torsten Seibt Powered by

Rückfahrkamera? Kann heute jeder Kleinwagen. Aber eine schwenkbare Frontkamera, mit Scheibenwischer und LED-Flutlicht – das ist tatsächlich speziell. Der Fahrer des Inkas Huron APC kann die apokalyptische Großraumlimousine also auch noch auf Sicht steuern, wenn es richtig finster wird oder gerade noch die Dachkante aus einem gerade durchfahrenen Fluss lugt.

Inkas Huron APC aus Kanada

Gebaut wird der Huron APC von der kanadischen Spezialfirma Inkas, die praktisch jedes Auto panzert, das nicht bei drei auf dem Baum ist. Von der Mittelklasse-Limousine Toyota Camry bis zum Bentley Mulsanne. SUV, Geländewagen, Pickups, Busse, Lkw – Inkas panzert sie. Den Inkas Huron APC (das Kürzel steht für armoured personnel carrier, gepanzerter Personentransporter) baut Inkas auf der Basis eines mittelschweren Kenworth-Truck auf.

Unter der gepanzerten Haube steckt ein Sechszylinder-Diesel von Paccar, dessen Kraft mittels eines zehnstufigen Allison-Handschaltgetriebes verwaltet wird. Bis zu 140 km/h soll der Inkas Huron APC im Zweifelsfall erreichen. 16 Reisegefährten können es sich auf den Klappbänken in der Mitte des Aufbaus "bequem" machen, doch immerhin sorgt eine großzügig dimensionierte Klimaanlage für kühle Köpfe.

Der Inkas Huron APC ist mit einer automatischen Reifenfüllanlage ausgerüstet, die vom Cockpit aus bedient werden kann. Für ausreichend Durchblick sorgen zahlreiche LED-Zusatzscheinwerfer, und falls sich die Routenwahl einmal als zu ambitioniert erweist, kann sich der Inkas Huron dank einer Seilwinde wieder selbst aus dem Schlamassel ziehen. Ab rund 400.000 Dollar plus Steuer müssen für einen Inkas Huron investiert werden, je nach Sonderwunsch können es auch ein paar Dollar mehr werden. Allerdings empfiehlt es sich, Minister oder Polizeipräsident zu sein – den Huron verkauft Inkas im Gegensatz zu den restlichen Modellen der Marke nicht an Zivilisten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk