Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Inselstreit Japan-China

Toyota muss Produktion in China drosseln

Toyota Emblem Foto: Toyota

Der japanische Autoriese Toyota bekommt die Folgen des Inselstreits zwischen Japan und China zu spüren. Japanischen Medienberichten vom Freitag (5.10.) zufolge will der Branchenprimus die Produktion in dem Riesenreich drastisch um rund 50 Prozent gegenüber der ursprünglichen Planung drosseln.

05.10.2012 dpa

Angesichts der antijapanischen Stimmung in China habe Toyota im September schätzungsweise nur die Hälfte dessen absetzen können was geplant war, meldete die gewöhnlich gut informierte japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei".

Antijapanische Stimmung schadet Toyota

Toyota plane außerdem im November keine Autos seiner Luxusmarke Lexus in die benachbarte zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt zu exportieren. Die Beziehungen zwischen den beiden asiatischen Wirtschaftsmächten ist wegen eines wieder aufgebrochenen Streits um unbewohnte Inseln im Ostchinesischen Meer auf den tiefsten Stand seit Jahren gefallen. In China war es deswegen zu antijapanischen Massenprotesten und Aufrufen zum Boykott japanischer Waren gekommen.
 
Toyota produzierte laut japanischen Medien im vergangenen Oktober rund 79.000 Autos in China. Der monatliche Ausstoß belaufe sich auf durchschnittlich 80.000 Fahrzeuge. Angesichts der steigenden Lagerbestände in Folge des sinkenden Absatzes könnte sich Toyotas Plan, in diesem Jahr eine Million Autos in China zu verkaufen, zerschlagen, hieß weiter. Im Vorjahr waren es 900.000 Wagen gewesen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige