Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Investor verkauft VW-Anteile

Foto: ams

Die amerikanische Beratungs- und Kapitalanlagegesellschaft Brandes Investment Partners hat sich nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" offenbar von einem großen Teil ihrer Volkswagen-Aktien getrennt.

14.11.2006

Laut FAZ, die sich auf gut unterrichtete Kreise beruft, soll Brandes jetzt nur noch mit weniger als 5 Prozent an dem Wolfsburger Automobilkonzern beteiligt sein. Brandes war danach mit einem Stimmrechtsanteil von 9,4 Prozent der drittgrößte VW-Aktionär nach Porsche (21,3 Prozent) und dem Land Niedersachsen (20,8 Prozent).

Wenn ein Aktionär die Beteiligungsschwelle von 5 Prozent unter- oder überschreitet, so muss er dies dem Unternehmen kundtun, das dann wiederum per Zeitungsanzeige die Öffentlichkeit informiert. Eine solche Anzeige habe VW in Sachen Brandes noch nicht veröffentlicht. Demnach hätten die Amerikaner wohl erst jüngst in größerem Umfang VW-Aktien veräußert. Möglicherweise reagierten sie damit auf den von Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch initiierten Wechsel an der VW-Vorstandsspitze, der nicht den Regeln für eine gute Unternehmensführung (Corporate Governance) entspricht, schreibt das Blatt.

Den größten Teil der Aktien hätten die Amerikaner bereits im Jahr 2004 gekauft, als der Kurs der Aktie unter 40 Euro gelegen habe. Am Montag notierte das Papier 80,00 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden