Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Iveco Massif

Offroader mit verbesserter Ausstattung

Iveco Massif Foto: Iveco 16 Bilder

Der Iveco Massif bekommt im neuen Modelljahr einige Neuerungen spendiert. Seit kurzem bietet der zur Fiat Group gehörende Hersteller seinen Geländewagen auch in einer dreitürigen Station Wagon-Version an. Erweitert wurde zudem die Ausstattung.

12.07.2009 Ralf Bücheler

Zum serienmäßigen Lieferumfang des robusten Allradlers gehört nun eine elektronische Wegfahrsperre, neue Türschlösser, ein neues Schlüsselsystem sowie die Innenverkleidung des hinteren Fensterrahmens und die Felgenabdeckungen des Reserverads.

Ebenfalls Hand angelegt haben die Iveco-Designer am Styling des Interieurs: Neben einer neuen Mittelkonsole erhalten alle Massif-Modelle auch neue Türverkleidungen mit Griffen im Chromdesign. Der fünftürige Station Wagon erhält darüber hinaus auch eine neue hintere Sitzbank für drei Personen mit integrierten Sicherheitsgurten und höhenverstellbaren Kopfstützen, die komplett vor- und umklappbar ist.

ABS für alle Iveco Massif-Varianten als Option


Optional bietet Iveco nun auch ABS für alle Varianten an. Als weitere Extras wird die aus dem Transporter Daily entnommene elektronische Traktionskontrolle und Bremskraftverteilung sowie eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung und dazu bestellbare Alarmanlage angeboten. Gegen Aufpreis können Iveco Massif-Kunden für den dreitürigen Station Wagon auch eine Laderaumverkleidung aus Aluminium-Riffelblech ordern - allerdings nur in Verbindung mit dem Entfall der beiden hinteren Sitze. Ein Schutzgitter, das zwischen Laderaum und Sitzen verbaut wird, steht ebenfalls auf der Optionsliste.

Iveco Massif wahlweise mit 146 und 176 PS


Technisch bleibt dagegen alles beim alten: Als Motorisierungen stehen zwei Vierzylinder-Turbodiesel mit drei Liter Hubraum - ebenfalls aus dem Transporter Daily - zur Auswahl. Die Basisversion bringt es auf 146 PS und 350 Nm, das Topmodell auf 176 PS und 400 Nm. Der Gangwechsel erfolgt über ein manuelles Sechsganggetriebe. Der Allradantrieb mit Untersetzungsgetriebe ist zuschaltbar, eine optionale Differenzialsperre an der Hinterachse sorgt für erhöhte Geländetauglichkeit. Diese soll sich beim Dreitürer auch dank des kurzen Radstandes von 2,45 Meter, dem reduziertem hinteren Überhang und dem größeren Böschungswinkel bemerkbar machen. Auf normalen Straßen kommt der Iveco Massif mit Hinterradantrieb aus. Für die optional angebotenen Aluräder können neben reinen Mud- oder All-Terrain-Reifen jetzt auch Onroad-Reifen bestellt werden.

Weitere Iveco Massif-Varianten und Preise

Den Iveco Massif gibt es außer dem 4,25 Meter langen Dreitürer und dem 4,72 Meter langen Fünftürer auch als Pickup und Single Cab-Variante (Fahrgestell). Alle Versionen sind mit Links- und Rechtslenkung erhältlich und kommen zu Preisen ab 27.190 Euro (Station Wagon, Dreitürer). Der Fünftürer steht ab 30.750 Euro in der Preisliste, Pickup und Single Cab werden ab 29.090 und 28.380 Euro angeboten. Das 176 PS starke Top-Modell der Baureihe kostet als Dreitürer ab 38.080 Euro (Fünftürer: 39.980 Euro).

Umfrage
Geländewagen - was ist für Sie besonders wichtig?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden