Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Jaguar C-Type ab 2013

Jaguar bringt kleinen Sportler

Alfa Romeo Giulia, Mark Stehrenberger Foto: Mark Stehrenberger 53 Bilder

Jaguar könnte 2013 einen kleinen Sportwagen an den Start bringen. Der zweisitzige Roadster Jaguar C-Type soll mit Wettbewerbern wie dem Mercedes SLK oder dem Audi TT Roadster konkurrieren. Unser Zeichner Mark Stehrenberger hat den kleinen Brite bereits skizziert. Finale Investitionsentscheidungen dazu sind aber noch nicht getroffen, betont eine Sprecherin.

07.01.2011

Von 1951 bis 1954 konnte sich Jaguar mit dem C-Type erfolgreich in zahlreiche Renngeschichtsbücher eintragen. 2013 soll die Legende des kompakten Sportlers wiederbelebt werden.

Leichtbau-Roadster mit Stoffverdeck

Auch der neue Jaguar C-Type soll als offener Zweisitzer antreten und mit einem Chassis aus Aluminium dem Leichtbaugedanken des Ur-Modells folgen. Das Design des neuen C-Type zeigt sich an der Front vom Jaguar XK inspiriert. Achtern werden Elemente des Jaguar XF als Vorbild dienen. Knappe Überhänge und eine Stummelfrontscheibe sollen dem C-Type das klassische Roadsterfeeling mit auf den Weg geben. Vor Wetterlaunen schützt lediglich ein knappes Stoffverdeck.

Unter dem Blechkleid arbeitet ein konventioneller Antriebsstrang mit längs eingebauten Frontmotoren und Hinterradantrieb. Basistriebwerk könnte der Dreiliter-V6 aus dem XF werden, der 238 PS an die Hinterachse schickt. Als Top-Motor ist der Fünfliter-V8-Sauger mit 385 PS eingeplant. Weitere Optionen stellen der Dreiliter-Biturbo-V6-Selbstzünder mit den Leistungssstufen 211, 240 und 275 PS und der Kompressor-V8 mit 510 PS dar. Wie im XF werden alle Aggregate mit einer Sechsstufen-Automatik verheiratet.

Trotz einer sportlichen Auslegung soll der Jaguar C-Type aber auch im Bereich Komfort glänzen.  Für glänzende Verkaufszahlen soll ein attraktiver Basispreis sorgen. Ab rund 39.000 Euro wird der C-Type Roadsterfreunde beglücken.

Mark Stehrenberger

Der gebürtige Schweizer Mark Stehrenberger zeichnet seit über 30 Jahren die automobile Zukunft für auto motor und sport. Er lebt abwechselnd in Santa Barbara, Kalifornien, sowie Montreux, Schweiz, und leitet sein etabliertes Designteam, MSD, das sich für ’cutting edge’ Design auf diversen Gebieten international einen soliden Namen gemacht hat. Des Weiteren ist Stehrenberger Gastdozent am Art Center of Design College in Pasadena, US. Sein weiteres Portfolio:
- Design und Entwicklung vom Konzept bis zum 3-D-Modell für Automobilhersteller, Zulieferer und Zubehörhersteller in den USA, Asien und Südamerika
- Machbarkeitsstudien, Aufspüren von Zukunftstrends, Weiterentwicklung von existierenden Produkten
- Workshops für Designstudios zu den Themen Auto-Design und Zukunftstrends
- Design und Entwicklung von Autozubehör für den weltweiten Markt
- Illustration von Zukunftsmodellen
- Produktion und Moderation für TV-Beiträge mit dem Schwerpunkt Design in den USA und Europa
- Gastsprecher bei Händler-Treffen, Autoshows und Präsentationen in Deutsch und Englisch
- Design und Entwicklung von Möbeln, Licht und Video-Spielen
- Design und Entwicklung von Fashion für junge Frauen, Bademoden, Accessoires, Schmuck, Brillen und Sportschuhen

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige