Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

JD3 Rockzilla

Soll die Endzeit ruhig kommen

JD3 Rockzilla Foto: jd3.com 13 Bilder

Jeremy Dixon aus Tucson in Arizona baut Autoträume. Sein jüngstes Projekt hört auf den Namen Rockzilla und ist ein wahrhaftes Endzeitmobil, neben dem sogar Mad Max-Autos wie harmlose Spielzeuge aussehen.

16.07.2014 Uli Baumann

"Ich kann Ihre Träume bauen ...", verkündet Jeremy Dixon, der sich selbst als Designer und Hersteller besonderer Autos sieht, auf seiner Internetseite. Im Falle des Rockzilla scheint der Traum vom Ende der Welt gehandelt zu haben. Das martialische Geländevehikel basiert auf dem Ford Excursion. Der von 2000 bis 2006 gebaute Excursion war mit einer Länge von 5,75 Meter seinerzeit der größte Geländewagen der Welt. Kein Wunder, lieferte die Basis für den Excursion doch die Heavy-Duty-Versionen der Ford-F-Series mit robustem Leiterrahmen und schwerer Allradtechnik.

Rockzilla fährt überall hin

Auf das Ford-Fahrgestell setzt Dixon einen robusten Gitterverbund aus Stahlträgern. Eine Karosseriebeplankung gibt es nur auf Wunsch. Im Heck beherbergt Rockzilla einen kleinen Stauraum sowie die für eine ausreichende Wattiefe höhergelegten Kühler- und Kühlerventilatoren. Die Frontscheibe kann bei Bedarf ausgeklinkt werden.

Geländetauglichkeit sichern dem zweisitzigen Rockzilla ein zuschaltbarer Allradantrieb sowie 54 Zoll große Geländereifen auf zweiteiligen 20-Zoll-Felgen. Geschaltet wird per Fünfgangautomatik mit Overdrive. Die Antriebspower liefern die Originalmotoren aus dem Ford Excursion. Zur Wahl stehen so ein 5,4-Liter-V8 mit 255 PS, ein 6,8-Liter-V10 mit 310 PS, ein 6-Liter-V8-Diesel mit 325 PS und ein 7,3-Liter-V8 mit 253 PS.

Rockzilla-Umbau kosten 50.000 Dollar

Dixon bietet den Rockzilla als "street legal" in zahlreichen US-Bundesstaaten an, wobei der Schwerpunkt der Fortbewegung doch vorwiegend abseits befestigter Wege liegen dürfte.

Der Weg zum Wunsch-Rockzilla führt über ein brauchbares Spenderfahrzeug vom Typ Ford Excursion plus eine Investition von rund 50.000 US-Dollar für den Umbau. Weitere Kundenwünsche werden gerne berücksichtigt, treiben den Preis aber weiter in die Höhe. Dafür ist dann aber auch jeder Rockzilla ein absolutes Unikat und kann in jeder Ford-Werkstatt technisch betreut werden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden