Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kältemittel-Streit

KBA mit eigenen Tests

07/2012, Lexus LS 2013 LS 460, Klimaanlage Foto: Lexus

Im Streit um die Gefährlichkeit des neuen Kältemittels 1234yf führt das Kraftfahrtbundesamt (KBA) nun eigene Testreihen durch. Ein KBA-Sprecher bestätigte der Zeitschrift auto motor und sport die Vergabe entsprechender Tests an ein Prüfinstitut.

02.05.2013 auto motor und sport

Die Test-Szenarien hat das KBA vorgegeben. Auf Basis der Ergebnisse will das KBA im Sommer eine eigene Risikoanalyse vorlegen.

Das KBA hat sich zu eigenen Testreihen entschlossen, weil die bisher gesammelten Erkenntnisse kein einheitliches Bild zum Gefährdungspotenzial des Klimamittels ergeben hatten. Es müsse jetzt geklärt werden, ob es sich bei der Brandgefahr nach Unfällen, die Tests von Mercedes belegt haben, um markenspezifische Fälle oder um allgemeines Risiko handelt, sagte ein KBA-Sprecher auto motor und sport.

Kältemittel 1234yf weiter umstritten

Es sei zwar unbestritten, dass 1234yf ein Gefahrstoff ist, doch jetzt sei zu klären, ob das Kältemittel in Autoklimaanlagen trotzdem ohne Gefährdung verwendet werden könne. "Die Feuergefahr ist ausschlaggebend für die Produktsicherheit", so das KBA.

Momentan setzen nur wenige Hersteller die umstrittene Substanz ein. Opel hat für die Verwendung im Mokka auf klare GM-Direktive hin zwar eine Unbedenklichkeitserklärung erteilt, setzt 1234yf aber trotzdem noch nicht in dem kleinen SUV ein. Insider-Informationen zufolge sind auch die asiatischen Autohersteller wieder auf das alte Kältemittel umgestiegen.

Unterdessen hat Mercedes seine Entscheidung bekräftigt, wie auch der VW-Konzern und BMW, künftig auf CO2 als neues Kältemittel zu setzen. "Dass wir uns für CO2-Klimaanlagen entschieden haben, das steht fest", sagte Thomas Merker, Ressortleiter Mercedes-Benz Cars Entwicklung, gegenüber auto motor und sport. "Wir arbeiten daran und einige unserer Mitbewerber im VDA ebenfalls." Ein kurzfristiger Einsatz in der Serienfertigung sei aber nicht möglich. Es dauere noch "ein paar Jahre, bis diese Anlagen wirklich serienreif sind", so Merker.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige