Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kaufberatung Geländewagen

Worauf Sie beim Kauf eines Gebrauchten achten sollten

Kaufberatung 6 Bilder

Während sparsame Kleinwagen mächtig im Trend liegen, leidet die Beliebtheit von Offroadern - vorteilhaft für Gebrauchtwagenkäufer. Hier einige Tipps zum Gebrauchtwagen-Kauf.

09.09.2009 Powered by

Ob nun die hohe Sitzposition, die große Anhänge­last, Zuladereserven oder ein­fach der Spaß an einem kultigen Auto kaufentscheidend sind, sei dahingestellt. Kauf­gründe für einen Geländewa­gen gibt es viele. Aber seit die Spritpreise im vergangenen Jahr Rekordhöhen erreicht haben, ist die Nachfrage kräftig gesunken, wie die Gebraucht­wagenpreise zeigen.

Achtung: Umweltzone!

Den Wert drückt aber auch die zum Teil schlechte Schad­stoffeinstufung: Viele Offroa­der schaffen nur die Anforde­rungen der Euro 3-Norm und erhalten somit nur die gelbe Plakette. Damit wird die Ein­fahrt in viele Umweltzonen demnächst ein Problem, und nicht für alle Modelle sind Rußpartikelfilter verfügbar. Da­her sollte man sich vor dem Kauf einen Überblick über die aktuelle Situation verschaffen. Bei der Entscheidung für einen gebrauchten Geländewagen steht man oft vor der Qual der Wahl: Soll es eher ein SUV sein, der mehr Pkw-artige Fahrleistungen und Komfort verspricht, oder möchte man lieber einen Charakterdarsteller, der vor keinem noch so schweren Gelände zurück­schreckt, aber eine gewisse Kompromissbereitschaft in Sachen Alltagstauglichkeit ab­verlangt? Auf jeden Fall sollten sich Kaufinteressenten nicht vom obligatorischen Hinweis, das Auto sei nie im Gelände gewesen, abspeisen lassen.

Ver­trauen ist gut, aber Kontrolle ist besser


Kratzspuren am Unterboden sind meist ein deutliches Zeichen, dass der Offroader artspezifisch einge­setzt wurde. Besonders bei Autos mit Schaltgetriebe kann dann ein erhöhter Kupplungs­verschleiß eine Begleiterschei­nung sein. Der gesamte An­triebsstrang leidet nicht selten auch unter einer häufigen Nut­zung als Zugfahrzeug. Besondere Vorsicht ist bei sol­chen Geländewagen geboten, die mit allerlei Zubehör wie Unterfahrschutz oder Schnor­chel für derbe Touren vorbereitet wurden. So etwas macht niemand aus Jux. Folglich sollte man gezielt nachfragen, was mit dem Fahrzeug alles angestellt wurde.

Gerade bei so kernigen Fahrzeugen wie Land Rover Defender oder Mercedes G sind Ausflüge in die nordafrikanische Wüste nichts Ungewöhnliches. Solche Touren im meist vollbeladenen Auto über derbe Pisten führen zu weit höheren Verschleißerschei­nungen als der Familienurlaub an der italienischen Adria.

Tipps und Infos zu einigen ausgewählten Gebrauchtwagen finden Sie in der Fotoshow

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk