Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kaufberatung Nissan Skyline GT-R (BCNR33)

"Godzilla" wird zum Youngtimer

Nissan Skyline GT-R, R33, BCNR33, Kaufberatung, Gebrauchte Sportwagen Foto: Nissan Japan 19 Bilder

Ein Biturbo-Reihensechser, die HICAS-Allradlenkung und der traktionswütige Allradantrieb machen den 90er-Jahre-Sportler aus Japan einzigartig - aber nicht perfekt. Mittlerweile ist der Nissan Skyline BCNR33 GT-R ein Youngtimer. Und wie alle Youngtimer hat auch er Schwachstellen. Immerhin: Der Motor gehört aber nicht dazu - im Gegenteil.

13.07.2015 Roman Domes Powered by

Vor 22 Jahren brachte Nissan den Skyline der Baureihe R33 auf den Markt, zwei Jahre später folgte das GT-R-Modell, Codename BCNR33 - oder einfach "Godzilla". Ihm wurde das gleiche Erfolgsrezept verabreicht wie seinem Vorgänger - und auch seinem Nachfolger: 2,6-Liter-Sechszylinder mit Biturbo-Aufladung und mächtig Tuning-Potenzial, Allradlenkung und -antrieb.

Das Rezept war so erfolgreich, dass um jeden einzelnen Skyline GT-R ein immenser Kult betrieben wird, egal ob R32, R33 oder R34. Selbst um das Ur-Modell - Japans erster richtiger Sportwagen - von 1969 mit 160-PS-Saugmotor ranken sich Legenden. Der Filmstar aus Fast & Furious war stärker: Paul Walker fuhr im vierten Teil einen blauen BNR34 GT-R mit mehr als 500 PS.

Der Vorgänger BCNR33 feiert dieses Jahr seinen 20. Geburtstag und hat somit den Sprung ins Youngtimer-Alter geschafft. Uns konnte das gestreckte Coupé überzeugen, auch wenn der von sport auto gefahrene R33er nicht dem Serienzustand entsprach - doch das tun ohnehin die wenigstens Skyline GT-Rs. Schon die freiwillige Beschränkung (Umweltschutz) der Leistung auf 280 PS war eine Lüge, die meisten GT-R erreichten bereits ohne Tuning mehr als 300 PS.

Mit dieser Power sprintete der GT-R R33 in fünf Sekunden auf 100 km/h. Doch schon bei 180 km/h war Schluss - auch das ein Zugeständnis. Aber beim Skyline GT-R ging es sowieso nie um Längsdynamik; viel wichtiger war: Wie packt das Coupé anspruchsvolle Kurven? Mit Bravour! Die Nordschleife umrundete der R33 GT-R nach Angaben von Nissan in 7:59 Minuten, 21 Sekunden schneller als sein Vorgänger. Eine Schande, dass es den Skyline GT-R bei uns nie offiziell zu erwerben gab. Kaufen kann man ihn trotzdem.

Nissan Skyline R33 GT-R nur als Import-Rechtslenker zu haben

Eine Firma, die sich mit dem Import und der Zulassung der für uns exotischen Japaner beschäftigt, sitzt im nordrhein-westfälischen Korschenbroich. TJ Imports importiert seit mehr als fünf Jahren Sportwagen, vor allem Nissan Skylines, nach Deutschland. "Bei uns wächst der Skyline-Bestand in den letzten Jahren,“ sagt Vertriebsleiter Daniel Janosch. TJ Imports bringt jährlich 30 bis 40 dieser ausschließlich vom rechten Vordersitz gelenkten Sportwagen zu uns. Der Import ist jedoch nicht ganz so einfach wie es scheint.

Zunächst muss ein Fahrzeug gefunden werden. Das geschieht im Falle von TJ Imports meist in Japan: Dort wurden nach Angaben von Nissan mehr als 217.000 Skylines gefertigt - darum ist der R33 in Japan nicht allzu exotisch. Dort entspricht die normale Version ungefähr einem BMW 3er. GT-Rs gab es allerdings nur 16.422 Stück. Das ist quasi der japanische M3, wenn man es so nennen will.

Ist ein passender GT-R gefunden, wird dieser mit dem Schiff nach Europa gebracht. Es gibt auch Fahrzeuge, die in Großbritannien zum Verkauf stehen, doch davon rät TJ Imports grundsätzlich ab. "Wetterbedingt haben die meist zu viel Rost." Also kommen fast alle Skylines aus Japan.

TÜV-Abnahme als Import-Killer Nummer Eins

Anschließend muss der Rechtslenker auf europäische Standards umgebaut und vom TÜV abgenommen werden - eine komplizierte und teure Angelegenheit. Alles am Auto wird geprüft: "Scheiben, Gurte, Sitze: Der TÜV schaut sich alles genau an,“ sagt Import-Experte Janosch. Dann braucht der Kunde noch ein Export-Zertifikat plus ein vollständiges Datenblatt vom Fahrzeug. "Im Vorfeld wird das Licht auf Rechtsverkehr umgebaut, das kostet ungefähr 400 Euro. Auch Rückleuchten mit E-Prüfzeichen und eine Nebelschlussleuchte müssen vorhanden sein,“ ergänzt Janosch.

Die Abgasanlage muss ebenfalls europäische Normen erfüllen, so kann es schon mal passieren, dass der Tuning-Fächerkrümmer samt Auspuff rausfliegt. Im Normalzustand - also ohne Tuning - sollte der Katalysator funktionstüchtig sein, an dieser Stelle gibt es manchmal Nachholbedarf.

"Alles in allem kann die komplette TÜV-Abnahme rund 2.000 Euro kosten“, sagt der Spezialist von TJ Imports. Darauf müssen natürlich noch die Kosten für die Einfuhr (u.a. Fracht, Reedereigebühren, Handling/Agentenkosten, Zoll, Mehrwertsteuer) gerechnet werden. Und für das Fahrzeug: Für einen gut erhaltenen R33 GT-R im Serienzustand sind mindestens 15.000 Euro fällig.

Nissan Skyline BNR33 GT-R im Unterhalt ähnlich teuer wie ein BMW M3

Auch im Unterhalt ist der Skyline R33 GT-R nicht billig. Hohe Versicherungsprämien, vergleichsweise hoher Verbrauch und teure Ersatzteile machen den Nissan zu einem ähnlich teuren Vergnügen wie einen BMW M3, in dessen Leistungklasse der Skyline GT-R ja meist schon im Serienzustand seine Runden dreht. "Die meisten Kunden wollen aber schon von Anfang an ein bisschen mehr Leistung, um sich abzuheben“, sagt Daniel Janosch.

Die Motoren würden das problemlos vertragen. Der Motorblock des RB26DETT besteht aus Gusseisen, während der Zylinderkopf aus Aluminium gefertigt ist. Damit sollten auch höhere Ladedrücke machbar sein - in der GT-R-Szene fahren einige Besitzer den mechanisch unveränderten Serienmotor mit mehr als 500 PS.

Allgemein gilt der Skyline R33 GT-R auch sonst als zuverlässiges Fahrzeug. Ab und zu gebe es Rost an den vorderen Domlagern, der Ersatzradmulde oder am HICAS-System, sagen die Experten von TJ Imports. Bei einer Probefahrt sollte auch auf die Synchronisierung der einzelnen Fahrstufen geachtet werden; die Lenkung arbeitet stets mit hoher Servo-Unterstützung, sprich sie ist sehr leichtgängig.

Fun Fact: Alle Nissan Skylines haben Tachos, die nur bis 180 km/h skaliert sind, obwohl die GT-R-Modelle auch gerne mehr als 250 km/h rennen. Das Tacho-Dilemma kann, wie schon die Limitierung, von Tunern leicht behoben werden - natürlich für ein paar Euro extra.

FahrzeugBauzeitPreis abLink zur Kaufberatung
Nissan Skyline R33 GT-R1995 - 1998ca. 17.500 EuroR33 GT-R
Honda NSX1990 - 2005ca. 40.000 EuroNSX
Toyota Supra (JZA80)1993 - 2002ca. 15.000 EuroSuper Supra
Mazda RX-7 (FD3S)1991 - 2002ca. 15.000 EuroRX-7
Subaru Impreza GT Turbo1996 - 2000ca. 7.500 EuroImpreza Turbo
Mitsubishi Evo IV1996 - 1998ca. 4.000 EuroEvolution IV
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige