Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kindersitze im Test

Vier fallen durch

Nur 5 von 28 getesteten Kindersitze konnten beim aktuellen Crashtest des ADAC und der Stiftung Warentest die Note „gut“ erreichen.

27.05.2003

Ein „sehr gut“ erreichte keiner, 15 Sitze bekamen die Note befriedigend, vier „ausreichend“, weitere vier Sitze fielen mit „mangelhaft“ durch.

Die Gründe: Probleme an den Gurtschlössern oder ein Versagen beim Frontalaufprall. So sind die Gurtschlösser bei den Modellen „Chicco Zenith“ und „Wavo/Bimbo Fix“ trotz eines hörbaren Klickens nicht zuverlässig verriegelt gewesen.

Mängelsitze werden zurück gerufen

Nach Angaben der Stiftung Warentest wurden daraufhin die Gewerbeaufsicht verständigt und die Hersteller aufgefordert, diese Sitze zurückzurufen – was auch veranlasst wurde. Ebenfalls mit „mangelhaft“ schnitten die Sitze „Osann Safety Baby“ und „Graco Cosmic“ ab.

Unterschieden wurden die Sitze nach mehreren Gewichtsklassen, die sich zum Teil überschneiden. In der Gewichtsklasse der Kinder bis 13 Kilogramm schnitt der „Römer Baby Safe Plus“ als Testsieger ab. Den Titel als Beste der Klasse von 9 bis 18 Kilogramm teilen sich der „HTS BeSafe iZi Comfort“ und der „Römer Duo Plus Isofix“. In der Klasse bis 36 Kilogramm liegt der „Kiddy Life Plus“ vorne, der „Römer Kid“ ist der Gewinner der Klasse von 15 bis 36 Kilogramm. Der „Bébé Confort Iseos Safe Side“ liegt mit der Bewertung „befriedigend“ bei den Sitzen der Klasse von Null bis 18 Kilogramm vorne. Die Qualitäten der Testsieger: eine gute Abstützung des Kopfes, bequeme Beinauflage, komfortable Polsterung und die gute Sicht der Kinder nach außen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden