Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Klein- und Kleinstwagen auf dem Genfer Autosalon

Die großen kleinen Messepremieren

Autosalon Genf 2014, Renault Twingo Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 30 Bilder

Auf dem Genfer Autosalon feiern viele neue Kleinwagen ihre Premiere. Neben dem Kleinstwagen-Trio Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo werden auch Renault Twingo, VW Polo und Audi S1 als Neuheiten vorgestellt.

04.03.2014 Thomas Gerhardt

Drei Marken, eine Plattform. In Genf gehen Citroën, Peugeot und Toyota mit ihren neuen Kleinwagen an den Start. Alle drei Citycars präsentieren sich mit neuem Design und leicht gewachsener Außenlänge (unter 3,50 Meter). Das Angebot von sowohl drei- als auch fünftürigen Varianten bleibt bestehen. Als Antriebsquelle kommen neue Einliter-Dreizylinder mit 68 PS zum Einsatz. Für Citroën C1 und Peugeot 108 steht außerdem ein 1,2-Liter-Dreizylinder mit 82 PS bereit. Für den Toyota Aygo wird ausschließlich die kleinste Motorisierung angeboten. Im Innenraum wurden alle drei Modelle mit einem neuen Infotainmentsystem inklusive 7 Zoll Touchscreen und Smartphone-Anbindung aufgewertet. Optional steht zudem ein großes Faltschiebedach aus Stoff bereit. In den Sommermonaten soll das Kleinstwagen-Trio zu den Händlern rollen.

Renault Twingo kommt mit Heckmotor und Heckantrieb

Konkurrenz bekommen die drei vom neuen Renault Twingo, der auf dem Genfer Autosalon ebenfalls seine Weltpremiere feiert. Der kleine Franzose teilt sich eine Plattform mit dem neuen Smart Forfour und wird wie dieser auch von einem Heckmotor (Einliter-Dreizylinder mit 70 oder 0,9-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 90 PS) an der Hinterachse angetrieben. Außerdem wird er ausschließlich als Viertürer angeboten, wobei die hinteren Portale mit ihren versteckten Türgriffen von den Designern geschickt kaschiert wurden. Bei der Cockpit-Gestaltung setzt Renault wieder auf analoge Instrumente hinter dem Lenkrad. Die Preise sollen bei rund 10.000 Euro beginnen.

Neues aus dem Kleinstwagen-Segment zeigt auch Mazda. Die Japaner geben mit der Studie Hazumi einen Ausblick auch den Nachfolger des Mazda 2, der sich wie schon der kompakte 3 und das Mittelklasse-Modell 6 im aktuellen Kodo-Design präsentieren wird. Als Antrieb wird dem gut vier Meter kurzen Kleinwagen ein neu entwickelter 1,5-Liter-Turbodiesel bereitstehen.

Premiere in Genf: Opel erweitert Adam-Familie

Opel zeigt auf dem Genfer Autosalon neue Mitglieder der Adam-Familie. Als Adam Rocks kleidet sich der Rüsselsheimer Kleinwagen in eine robustere Hülle im Offroad-Look und bietet 15 Millimeter mehr Bodenfreiheit. Ein neuer Dreizylinder-Turbobenziner mit 90 und 115 PS erweitert das Motorenangebot. Serienmäßig an Bord sind ein großes Stoffverdeck und LED-Tagfahrleuchten. In den frühen Sommermonaten soll der Rock in den Handel gehen.

Eine besonders sportliche Version des Kleinwagens legt Opel mit dem Adam S auf. Sein 1,4-Liter-Turbobenziner leistet 150 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 220 Nm und soll den Rüsselsheimer Kraftzwerg auf bis zu 220 km/h beschleunigen. 18 Zoll-Felgen, ein Dachkantenspoiler, Außenspiegel mit Carbongehäuse und Sportsitze verpassen ihm auch optisch mehr Sportlichkeit. Wann genau er in den Handel geht, verrät Opel allerdings noch nicht.

VW Polo Facelift und Audi S1 als Weltpremieren

Eine Nummer größer präsentieren sich die Neuheiten aus dem VW-Konzern. Optisch nur leicht verändert, bringt VW den Polo vor allem unter dem Blech auf den Stand der Technik. Alle Motoren erfüllen nun die Euro-6-Norm. Als neue Basismotorisierung werden ein Einliter-Dreizylinderbenziner mit 60 PS und ein 1,4-Liter großer Dreizylinder-Diesel mit 75, 90 oder 105 PS angeboten. Daneben wurden auch die Assistenz- und Infotainmentsysteme erweitert. Neben der Multikollisionsbremse (serienmäßig) stehen nun eine Müdigkeitserkennung, das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremssystem und die automatische Distanzregelung ACC sowie eine Rückfahrkamera und LED-Scheinwerfer auf der Optionsliste. Trotz der technischen Neuerungen soll der Basispreis mit 12.450 Euro unverändert bleiben. Vom Facelift profitieren selbstverständlich auch der Polo Bluemotion, der Polo Blue GT und der Cross Polo.

Premiere auch für die Serienversion des Audi S1. Dessen Zweiliter-TSI leistet 231 PS und entfaltet ein maximales Drehmoment von 370 Nm. In Verbindung mit dem Quattroantrieb soll der Kraft-Zwerg damit in unter 6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Marktstart ist im zweiten Quartal 2014. Die Preise beginnen bei knapp 30.000 Euro.

Weitere Genf-Premieren aus dem Klein- und Kleinstwagensegment und viele Bilder direkt von der Messe, haben wir in unserer Fotoshow zusammengestellt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige