Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kleine Sportwagen im Kommen

Alfa 4C und seine Konkurrenten

Alfa Romeo 4C Concept Genf 2011 Foto: Newspress 34 Bilder

Mit dem Alfa Romeo 4C hat der von vielen bereits totgesagte italienische Sportwagenbauer auf dem Genfer Autosalon ein deutliches Lebenszeichen hinterlassen. Ein Mittelmotorsportler für 45.000 Euro - wow - aber der Markt hält noch andere Sportwagen-Offerten heute und morgen bereit.

17.03.2011 Uli Baumann

Ab 2012 will Alfa Romeo wieder das Herz der Sportwagenfans erfreuen. Der rund 200 PS starke Alfa Romeo 4C soll zu Preisen ab rund 45.000 Euro als Serienmodell an den Start gehen. Zugegeben, kein Schnäppchen, aber dennoch ein durchaus attraktives Angebot, erhält der Kunde doch ein Chassis aus Carbon-Alu-Mix-Bauweise und ein Leistungsgewicht von unter 4 kg/PS. Zudem darf der Alfa-Fan auf eine Spider-Version des Mittelmotorsportlers hoffen, denn auch der Alfa 8C startete seine Karriere zunächst nur als Coupé um dann als Cabrio erneut zu glänzen.

Radikale Wettbewerber

Aber auch wenn der Alfa 4C als rassige italienische Schönheit antritt, auch andere Mütter haben schöne Töchter. Manche noch radikaler, andere deutlich konservativer gestrickt - eben für nahezu jeden Geschmack etwas. Bereits fest in der Sportwagenszene etabliert ist die Lotus Elise, die mit einem Leichtbau-Aluchassis und einem Mittelmotor ein ähnliches Konzept verfolgt. Mit der Modellbereinigung für 2011 ist die Elise hierzulande allerdings nur noch mit einem 1,8-Liter-Vierzylinder mit 136 PS zu Preisen ab 37.450 Euro zu haben.

Noch puristischer als der Alfa kommt der KTM X-Bow daher. Mit Preisen ab 62.450 Euro liegt der Österreicher preislich aber deutlich über dem Italiener. Bietet aber ebenfalls ein Kohlefaserchassis, tritt aber mit einem wenigstens 240 PS starken Zweiliter-TFSI-Motor von Audi an.

Konservative Alternativen

Geradezu als Standardware geht da der Audi TT durch, der als Coupé und Cabrio zu haben ist. Die Preise starten bei rund 30.000 Euro. Wer den Alfa-Richtpreis aufgreift, darf beim TT schon beinahe zum 272 PS starken TTS greifen. Bei BMW gibt es in dieser Preisklasse das 1er Coupé und das 1er Cabrio mit dem 306 PS starken aufgeladenen Reihensechszylinder.

Satte 303 PS presst Hyundai aus dem 3,8-Liter-V6-Motor des Genesis Coupé, das zu Preisen ab knapp 35.000 Euro zu haben ist. Konzeptionell ebenfalls weit vom Alfa entfernt, aber eben preislich nah dran am Italiener, ist das Infiniti G37 Coupé. Hier werden 320 PS aus einem 3,7-Liter-V6 und jede Menge Luxus geboten. Etwas günstiger wird zu Preisen ab rund 39.000 Euro der 370Z der Konzernmutter Nissan angeboten. Hier leistet der Sechszylinder allerdings bereits 328 PS.

Am Audi TT orientiert sich dagegen der Peugeot RCZ. Sein 1,6-Liter-Turbomotor leistet 200 PS und bringt ihn so auf Alfa-Niveau. Beim Preis bleibt der Franzose mit rund 29.500 Euro deutlich unter dem Italiener. Auf Augenhöhe agiert der Alfa hingegen preislich mit dem Porsche Boxster-Basismodell. Hier warten 255 PS aus einem 2,9-Liter-Boxermotor auf den Kunden, der zuvor 46.982 Euro bezahlt hat.

Welche weiteren Sportwagenmodelle am Markt auf den Alfa 4C lauern und welche sich künftig noch dazugesellen sehen Sie in unserer Fotoshow.

Anzeige
Alfa Romeo 4C Concept Alfa Romeo 4C ab 810 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Alfa Romeo 4C Alfa Romeo Bei Kauf bis zu 9,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden