Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Klinsi-Cabrio nicht verkauft

Foto: Ebay 33 Bilder

Update ++ Prominente Vorbesitzer machen schnöde Autos zu wertvollen "Reliquien": Das dachte man wohl auch bei Jürgen Klinsmanns früherem Käfer-Cabrio, dessen Auktion im Internet gestern abend (11.7.) ohne finalen Hammerschlag auslief.

12.07.2006

Das bestätigte eine Sprecherin des Auktionshauses eBay. Nach 68 Geboten lag das höchste mit 24.850 Euro unter dem so genannten Mindestpreis, den der Verkäufer erreichen wollte. Damit bleibt der Wagen vorerst im Besitz des Verkäufers aus Böblingen. "Es gab im Vorfeld einfach zu viele Spaßangebote", sagte die Sprecherin. Ob der Verkäufer eine neue Auktion starten oder den Käfer doch noch behalten wird, sei unklar. Insgesamt habe die Aktion aber viel Aufmerksamkeit erregt. Rund 463.000 Mal wurde die Internetseite aufgerufen.

Der jetzige Besitzer des Cabrios hatte den Wagen einem Autohaus abgekauft, bei dem es Klinsmann vor zehn Jahren während seiner Zeit als England-Profi abgegeben hatte. Der blaue VW hat 44 PS und wurde von einem Restaurator wieder auf Vordermann gebracht.

Momentan ebenfalls zu ersteigern: der Mercedes ML 320 von Jens Lehman, dessen Versteigerung noch bis zum 14. Juli, 21:08:56 Uhr läuft, sowie das Golf-Cabrio von Oliver Bierhoff, Baujahr 1986, das noch bis 18. Juli, 14:15:00 Uhr zu haben ist.

Papst-Golf, Moshammer-Rolls-Royce und Robbie-Smart

Im Mai vergangenen Jahres hatte ein Zivildienstleistender aus Olpe den "Papst-Golf" für fast 190.000 Euro versteigert. Der junge Mann hatte das mönchsgraue Gefährt mit 115 PS für 9.500 Euro bei einem Autohändler erworben. Vorbesitzer war Kardinal Joseph Ratzinger, der jetzige Papst Benedikt XVI. Geschlagen geben muss sich Ratzinger aber von seinem verstorbenen Amtsvorgänger Papst Johannes Paul II. Dessen hellblauer Ford Escort GL mit dem Baujahr 1975 brachte trotz vieler Kratzer und desolatem Zustand auf einer Auktion in der Casino-Stadt Las Vegas die stolze Summe von umgerechnet rund 563.000 Euro. Ohne den Heiligen Vater als Vorbesitzer wäre das Auto keine 1.000 Dollar wert gewesen.

Begehrt waren auch die drei Rolls-Royce des ermordeten Münchner Modemachers Rudolph Moshammer. Sie wurden für insgesamt gut 120.000 Euro bei Internetauktionen versteigert. Allein der schwarze Silver Seraph war einem Autohändler aus Heilbronn 65.050 Euro wert. Für 18.050 Euro ging der in silber-blaumetallic gehaltene Silver Shadow an einen Sammler aus Herzogenaurach. Den in weinrot und schwarz gehaltenen Silver Dawn ersteigerte ein Österreicher für 38.550 Euro.

Der Lancia des Diktators

Ein dunkler Lancia Astura aus dem Besitz des italienischen Diktators Benito Mussolini (1883 bis 1945) wechselte Mitte Oktober vergangenen Jahres in einer Internetauktion für 117.000 Euro den Besitzer. Die Limousine war 1939 im Auftrag des Diktators vom Automobildesigner Pininfarina entworfen worden.

Viele Star-Fahrzeuge wurden aber auch einfach für den guten Zweck versteigert, wie etwa der Mini der italienischen Designerin Angela Missoni, dessen Erlös von knapp 30.000 Euro dem Life Ball 2003 zu Gute kam. Ebenso der Mini der italienischen Jeans- und Modemarke "Diesel“, der exklusiv für den Life Ball 2006 zur Verfügung gestellt wurde. Das Auto erzielte einen Erlös von 38.150 Euro. Der Reinerlös des handsignierten Robbie Williams-Smart Crossblade lag bei 54.000 Euro und kam der Robbie Williams-Charity-Organisation "Give It Sum!" zu Gute.

Einige der versteigerten Promi-Autos können hier noch einmal in einer kleinen Foto-Show begutachtet werden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden