Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

KTM

Auto aus Österreich

Foto: KTM

Der österreichische Motorradhersteller KTM will sein kommendes Sportwagenprojekt auf jeden Fall in Österreich bauen lassen, das bestätigte KTM-Chef Stefan Pierer jetzt im Interview mit der österreichischen Zeitung "Standard".

07.09.2006

Als Produktionsstandorte kämen nach Pierers Angaben der KTM-Stammsitz in Mattighofen oder Graz in Frage. Beim Standort Graz käme vermutlich Magna Steyr als Produktionspartner zum Zuge.

Als Partner bei der Entwicklung für das Sportwagenprojekt im Stile des Lotus Super Seven benannte der KTM-Chef den italienischen Formelsport-Spezialisten Dallara, der die Prototypen-Vorserie übernimmt. Vom Partner VW kommt der komplette Antriebsstrang. Man munkelt von einem 250 PS starken Vierzylinder. Für die Optik des Fahrzeugs zeichnet die österreichische Designschmiede Kiska verantwortlich, die auch schon verschiedene KTM-Motorräder in Form gebracht hat.

Über ein mögliches Vertriebssystem machte Pierer keine Angaben. Klar ist jedoch, dass VW sich um den Service und die Gewährleistung kümmern wird. Vom ultraleichten, spartanischen, offenen Zweisitzer will KTM ab Frühjahr 2007 jährlich rund 1.000 Fahrzeuge zu einem Preis von rund 35.000 Euro absetzen. Premiere feiert das KTM-Auto vermutlich auf dem Genfer Auto Salon 2007.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige